Das ganze Land in Geiselhaft der Ungeimpften! (Sammelthreads)

baseldb, Basel, Sonntag, 05.12.2021, 00:34 (vor 364 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von baseldb, Sonntag, 05.12.2021, 00:38

Ich finde es generell ganz interessant wie hier argumentiert wird, dass die Ungeimpften hier die "Geiselnehmer" sind, während die Einzigen, die in die Geiselhaft genommen werden, die Ungeimpften selber sind. Wer wird jetzt von so ziemlich allen Aktivitäten ausgeschlossen? Wer wird auch ausserhalb der geltenden Regeln sonst sozial fast überall ausgeschlossen und verleumdet à la "Telegramgrupppe", "Schwurbler" oder sogar in die rechte Ecke gestellt? Während die "heiligen" Geimpften sich in Massen treffen, die Maske nicht richtig tragen und keine Regeln einhalten (müssen)? Die Arroganz, mit der sich die Geimpften sich hier brüsten, ist widerlich und erinnert leider eher an Ausgrenzung als an "Solidarität".

Demokratie sollte ja eigentlich ein auskommen verschiedener Menschen und Ansichten bedeuten und nicht eine Diktatur der Mehrheit. Leider sieht es hier eher so aus, als sei keinem mehr seine eigene Meinung und inzwischen auch nicht mehr die Entscheidung über den eigenen Körper gewährt.

Die Ironie ist dabei eigentlich deutlich:

-Alle sollen sich impfen, es haben ja auch alle genau das gleiche Risiko. Verschiedene Altersgruppen zb. existieren nicht. (Es spricht nichts gegen eine Impfpflicht für die Altersgruppe 80+, aber für 18 Jährige? Oder sogar für Kinder? Verhältnissmässigkeit nicht vorhanden.)

-Jemand fremdes soll über den Körper eines Anderen bestimmen. Auf der einen Seite beschweren sich die Leute über §219, jede Frau sollte selbst über ihren Körper bestimmen können, auf der anderen Seite wollen sie eine Impfpflicht.

Freundliche Grüsse


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum