Österreich kauft Corona-Medikamente (Sammelthreads)

Altmann, Mittwoch, 24.11.2021, 20:23 (vor 62 Tagen) @ Administrator

Österreich bestellt bei Pfizer und Merck deren Corona-Medikamente. Die Lieferung soll anfang 2022 starten, man erwartet auch eine Zulassung der EMA bis dahin.

Ob diese allerdings tatsächlich die (in manchen Medien) gefeierten Gamechanger sein werden, da sind viele noch skeptisch.

Meine persönliche Meinung dazu: Man hätte von anfang an viel mehr in die Medikamenten-Forschung investieren sollen, statt auf das falsche Pferd zu setzen.


Off-Topic:

Apropos "Persönliche Meinung": Hier noch mein persönlicher Faktencheck zu dem von der FPÖ hochgelobten und den Staats-Medien zur Belustigung dienenden "Pferde-Wurm-Mittel" Ivermectin (war ja auch hier schon Thema):

- Die Datenlage über die Wirksamkeit von Ivermectin ist (vorsichtig ausgedrückt) "dürftig". Man könnte auch sagen "Es gibt keine Beweise für die Wirksamkeit".

Die WHO meint, dass "die aktuellen Erkenntnisse zur Verwendung von Ivermectin zur Behandlung von COVID-19-Patienten nicht schlüssig sind. Bis weitere Daten verfügbar sind, empfiehlt die WHO, das Medikament nur in klinischen Studien zu verwenden." (wikipedia)

Mein Fazit: Eher wirkungslos.

- Den Staats-Medien sind aber "unabsichtlich" ein paar Fehler unterlaufen, z.B. hat man "vergessen" zu erwähnen, dass

- Ivermectin auch bei uns in der Humanmedizin zugelassen ist (wenn auch nicht als Corona-Medikament)

- Jene Patientin, die nach der Einnahme von Ivermectin ins Krankenhaus musste, dieses massiv überdosiert hatte.


Aber ich versteh schon, dass die heute.show von Lachern über die dummen Ösis lebt, und nicht von wissenschaftlichen Beiträgen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum