fWas man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat (Sammelthreads)

Ösi, Dienstag, 30.11.2021, 16:45 (vor 56 Tagen) @ J-C

Wo ich bin, wird niemand eingesperrt. Wer sich eingesperrt fühlt, ist ganz einfach selbst Schuld.

Oder ist einfach nicht so realitätsfern, Einsperren nicht als solches bezeichnen zu wollen, weil man sich selbst nicht eingesperrt fühlt.

Weil es Argumente gibt, denen ich widerspreche.

Es wäre konstruktiver, wenn du es mit Argumenten statt mit Gefühlen machen würdest.

Die Maske hilft dir und deinen Mitmenschen und ist insgesamt ein Teil der Bewältigung der Pandemie. Ein Puzzleteil, welches durchaus eine Rolle spielt. Es gibt genug Leute, die in der Lage sind, die Maske tragen zu können. Theoretiker werden dir das nicht herausfinden können. Deswegen sind es Politiker, die sowas beschließen. Das sind Praktiker.

Politiker sind nicht Praktiker, sondern Machtmenschen. Sie tun nicht das, was sinnvoll wäre, sondern das, was am ehesten dazu führt, dass sie wiedergewählt werden. So ganz ohne Ministergehalt wird es nämlich schwer, die Kreditraten für eine Villa zu bedienen, selbst wenn sie von einer Sparkasse vom anderen Ende der Republik zu Freundschaftskonditionen finanziert wurde.

Das Verfassungsgericht ist sehr wohl ein Maßstab. Bis dato hat kein Verfassungsgericht das m.W.n. gekippt.

In Deutschland nicht, in anderen Ländern schon. Und auch Verfassungsrichter sind am Ende nur irgendwelche Menschen und meistens auch solche, die anderen, mächtigen Menschen nahe stehen und dazu tendieren, in ihrem Interesse zu entscheiden.

Und wie gesagt, mit wem auch immer ich ins Gespräch komme, ich kann nicht erkennen, wo jemand wirklich super krass sich eingeschränkt fühlt.

Wie gesagt, raus aus der Bubble und rein ins echte Leben. Wo der Staat Unternehmen ruiniert und Hilfen zugesagt hat, die dann nicht oder viel zu spät kamen. Wo der Staat Soloselbstständigen die Ausübung ihres Berufs verboten hat und dann gesagt hat, "beantrage halt Hartz IV oder verhungere, mir doch scheißegal". Wo die Zahl der Suizidversuche steigt, wo psychiatrische Kliniken volllaufen, obwohl es deiner Meinung nach ja keine psychischen Krankheiten gibt.

Erstens sorgt der Staat für Ausgleich bei Einnahmeausfällen durch Lockdowns. Da wird man nicht im Stich gelassen.

Wenn man niemanden kennt, der auf solche Entschädigungen tatsächlich angewiesen war oder ist, könnte man das manchen Medienberichten nach fast glauben. Die Realität ist eine andere.

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2102168-Lange-Warteschlang...

Mehr als ein Jahr nach den ersten Betriebsschließungen, noch nach Epidemiegesetz, warteten Gewerbetreibende auf ihre Entschädigung. 2.300 Anträge gestellt, mehr als ein Jahr später gerade einmal 259 bewilligt und 81 ausgezahlt. Du kannst ja mal versuchen, ähnlich lang mit dem Zahlen fälliger Steuern zu warten, da kann sich der Staat plötzlich bewegen...

Zweitens, wenn du heutzutage dich so sehr festfrisst auf einen Weg, wirst du nicht weiterkommen. Da braucht's bisserl Improvisation, aber eigentlich sollte sich heutzutage schon irgendwas finden lassen...

Stimmt, einfach den Papa anrufen, dann überweist er eine Million und man kann seine alten Kredite abbezahlen und sein neues Business problemlos und schuldenfrei starten. Selbst schuld, wer sich die falschen Eltern ausgesucht hat, für alle anderen gibt es ja Hartz IV und Privatinsolvenz.

Ich meine, jetzt wird super viel getestet und man ist trotzdem im Lockdown.

Rein aus politischer Willkür, nicht aus Notwendigkeit.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum