Österreich kauft Corona-Medikamente (Sammelthreads)

agw, NRW, Mittwoch, 24.11.2021, 21:39 (vor 62 Tagen) @ Altmann

Österreich bestellt bei Pfizer und Merck deren Corona-Medikamente. Die Lieferung soll anfang 2022 starten, man erwartet auch eine Zulassung der EMA bis dahin.

Ob diese allerdings tatsächlich die (in manchen Medien) gefeierten Gamechanger sein werden, da sind viele noch skeptisch.

Meine persönliche Meinung dazu: Man hätte von anfang an viel mehr in die Medikamenten-Forschung investieren sollen, statt auf das falsche Pferd zu setzen.

Wer ist "man"? Und wie war deines Wissens nach so das Verhältnis von Investitionen in Impfung/Medikament weltweit/bundesweit? Würde mich interessieren.

Ansonsten ist jedem Experten klar, dass die Impfung nicht nur das einzig akzeptable Mittel gegen die Pandemie ist, sondern auch sicher um den Faktor 100 günstiger.

Gerade noch eine Umfrage gesehen:
"Würden Sie eher eine Impfung gegen das Coronavirus oder ein wirksames Medikament zur Behandlung einer COVID-19-Infektion bevorzugen?"
Ergebnis aktuell:
Eindeutig Impfung ca 58%
Eher Impfung ca. 13%
Weder noch ca. 9%
Eher Medikament ca. 8%
Eindeutig Medikament ca. 13%

Die 13% nehmen vermutlich dann gerne das gute Molnupiravir, weil die bösen mRNA-Impfstoffe ja die DNA verändern könnten! Brüller! Kann man sich nicht selber ausdenken!

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum