Terminologie & Praktikabilität - Wohl eher nicht (Sammelthreads)

GUM, Sonntag, 28.11.2021, 09:02 (vor 214 Tagen) @ Dampflokgaudi
bearbeitet von GUM, Sonntag, 28.11.2021, 09:06

Hallo Dampflokgaudi,

danke für den interessanten Beitragsbaum und den Hinweis auf mögliche Planungsszenarien.

Aus verschiedenen Gründen halte ich dieses Szenario für undenkbar. Alleine schon, weil: Es so viele (absichtlich) leerstehende Gebäude gibt, die schnell angemietet werden können und eine wesentlich bessere Logistik bieten als ein Zug.

Denke mal an die verschiedensten Kasernen, die teilweise oder gar nicht mehr belegt sind. Und die vorsichtig gesprochen aus strukturpolitischen Gründen fast ans Ende der Bundesländer gelegt wurden. Was schon immer für Berufseinsteiger ein Problem war, weil da ohne Auto gar nichts geht.

Küche, Frischwasserver- und Brauchwasserentsorgung und Kläranlagen-Kontingente sind ohne Ende vorhanden.

Vom Zusammenbau des Wortes sieht mir dies eher nach einer Behörden-Terminologie aus, die genutzt wird, um einmalige Übung zu veranstalten. Oder es geht um CBNR-Bedrohungen.

Der Katastrophenschutzetat ist so riesig, da müssen wohl wieder einmal Finanzmittel "abgeführt" werden. Damit die Mittel nicht verfallen.

Deshalb danke für den Warnhinweis

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum