Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat (Sammelthreads)

Ösi, Montag, 29.11.2021, 11:43 (vor 55 Tagen) @ J-C

Schwedens Systeme, besonders in der Altenpflege sind ziemlich marode, die Testrate ist ein Scherz gegenüber Österreich und liegt noch unter Deutschland.

Nein, Schweden hat nur einige Dinge erkannt, die Deutschland und Österreich erst viel später oder gar nicht erkannt haben:

- Das Coronavirus verbreitet sich auch an Arbeitsplätzen. So viel wie möglich ins Home-Office zu verlegen, hilft also mehr als die Bevölkerung ab 20, 21 oder 22 Uhr in der Wohnung einzusperren.

- Wenn das Virus auf beiden Seiten einer Grenze grassiert, ist eine Schließung der Grenze oder eine Quarantäne bei Überschreiten sinnlos, um die Verbreitung einzudämmen.

- Masken helfen, wenn sie richtig getragen werden und regelmäßig gewechselt werden. Nur trägt fast niemand außerhalb des Gesundheitswesens Masken richtig.

- Das Virus verbreitet sich in engen, stickigen Innenräumen durch Aerosole viel besser als draußen oder in weitläufigen Hallen. Maßnahmen, die Treffen von Menschen von draußen nach drinnen verlegen, sind also kontraproduktiv.

- Schulschließungen machen mehr kaputt, als sie helfen. Insbesondere mit einer Lehrerschaft, in der Dienstalter mehr als (digitale) Kompetenz zählt.

- Das Leben um jeden Preis zu verlängern, sollte nicht das einzige Ziel eines Gesundheitswesens sein. Meistens ist ein Sterben in Würde in gewohnter Umgebung besser, als noch sechs Wochen auf der Intensivstation invasiv beatmet zu werden und erst dann zu sterben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum