"Bahn kann nichts dafür" (Allgemeines Forum)

Gast @, Dienstag, 12.05.2020, 14:00 (vor 15 Tagen) @ gnampf

Nun, diese Gefahr möge man dann bitte in der aktuellen Lage in den Zügen mal beweisen. [...]

Alles richtig, aber es gehört schon ein gewisser Spaß an der Freude dazu, um so etwas durchzufechten...

Wenn "Vater Staat" da Vorschriften macht kann die DB auch nichts dafür [...]

Das ist für mich ein Argument dafür, gegenüber einzelnen etwas aufdringlicher auftretenden Mitarbeitern, die auch in völlig absurden Situationen die theoretisch geltenden Regeln durchsetzen wollen, nicht unangemessen stark meinen Unmut zu äußern.

Ich sehe es aber nicht als Hinderungsgrund, schnellstmöglich zu kündigen, wenn mir die Zustände nicht mehr passen. Es ist ja auch so, daß "die Bahn" das letztlich, ebenso wie die meisten Supermärkte usw., alles gutheißt. Sie könnte ja z. B., wenn sie so gesonnen wäre, auch mal öffentlich sagen, daß sie zur Kenntnis nimmt, daß manche Leute frei atmen wollen, und daß sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten dieses Anliegen gegenüber Entscheidungsträgern zur Sprache bringt. Tut sie aber nicht. Durch die Art ihrer Äußerungen teilt sie mit, daß ihr die Gegner dieser Vorgaben egal sind. Und wenn einem Unternehmen meine Bedürfnisse egal sind, dann sind mir auch seine Einnahmen und Arbeitsplätze egal.

besondere Maskenwahl...

In der Tat ist es noch (!) so, daß man, wenn man die Anforderungen genau liest, sehr viele ganz legale „Maskierungsmöglichkeiten“ finden kann, die sicherlich völlig gegen die Erwartungen der Entscheidungsträger sind und alles ad absurdum führen. Diesen Umstand nutze ich auch rege.

Und wenn einem jemand zu nahe kommt schön laut husten.

Aber nein. Angemessenen Abstand von Scharen Wildfremder halten, von denen man nichts will, und niemand anhusten usw., das ist der einzige Teil dieses ganzen aktuellen Wahnsinns, der mir eigentlich immer schon selbstverständlich vorgekommen wäre.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum