Natuerlich steht "das Leben" nicht ueber alles. (Allgemeines Forum)

br752 @, Sonntag, 10.05.2020, 00:39 (vor 23 Tagen) @ Blaschke

der ganz traurig ist: Roy Horn ist tot. Wegen Corona. Und hier? Rufen alle nach Lockerungen und stellen die Wirtschaft über das Leben.

Diese Heuchleien!

Die das "Leben ueber alles" stellen, finden es richtig, dass das Verfassungsgericht gesagt hat, das jeder das Leben wegwerfen darf.

Warum kein Tempolimit, keine Fahrrad- und Fusgaengerhelmpflicht? Warum Kinder mit Rad auf dem Fussgaengerweg. (Ggf. noch mit erwachsener Begleitperson)
Warum nicht sehr hohe Strafen wenn man eine rote Fussgaengerampel ueberquert?
Warum gibt es noch Bahnuebergaenge? Das bisschen Geld zum beseiten sollte da sein.
Warum nicht zwangsweise 12 Airbags im Auto?
Warum darf man Waffen besitzen mit denen man andere gefaehrden kann. Fleisch koennte man auch als "geschnetzelt" kaufen und wie die Schweizer zubereiten.
Brennholz? Selberhacken? Aktenzeichen xy ist voll von Axtmoerdern.
Und warum keinen Zwangs zum Organausschlachten nach dem einen Tod damit "das Leben" gerettet werden kann?
Was ist mit Zigarettenverkauf?
Was ist mit Alkoholverkauf?
Zuckerkonsum per App kontrollieren und ggf. zwangsweise einschraenken um Leben zu retten?
Eltern die Kinder wegnehmen, wenn die Eltern die Kinder falsch ernaehren und somit deren Leben in der Zukunft gefaehrden?
Zwangsweise Sport mit Appkontrolle? Gut, da arbeitet man dran. Das Leben soll doch lang und gesund sein!

Es gibt hundert Gruende warum "das Leben" keinen Vorrang hat.

Nur bei der 101. Sache ist das auf einmal ein Problem.

Kann man ja auch mal drueber nachdenken.

BTW: Nur weil "das Leben" fuer Geld oft in den Hintergrund getreten ist, konnten so viele Krankenhaeuser gebaut werden. Fuer Kevin kommt der Strom immer noch aus der Steckdose.

Oder anders ausgedruckt: Das was in diesem Land verzapft wird ist nicht schlau!

... es ist die Wuerde.


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum