HomeOffice (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 28.03.2020, 14:45 (vor 63 Tagen) @ Christian_S


Übrigens beweist es, dass es in vielen Fällen eben doch geht, die Arbeit von zu Hause aus zu machen. Es lässt sich viel mehr per Videokonferenz erreichen als gemeinhin angenommen wurde und behauptet wird. Nicht alles, aber vieles.


So manche theoretische Arbeit sicher, aber die viele praktische Arbeit wohl kaum.

Deswegen ja auch nicht alles

Weder in der Landwirtschaft und Tierzucht, noch in der Produktion, im Bau oder im Verkehrswesen.

Jedoch ist durch die technologischen Innovationen der Personalbedarf stark gesunken, Hier lässt sich durchaus ein hoher Grad an Automatisierung implementieren

Beispiele gefällig?

  • Mit automatischen Melksystemen lassen sich mehr Kühe in deutlich kürzerer Zeit melken, gleichzeitig erfasst das System die Daten jeder einzelnen Kuh und wertet sie aus. Milch, die nicht den Qualitätsanforderungen entspricht, wird automatisch aussortiert.
  • Schon lange gibt es in Kuh- und anderen Laufställen automatische Futtersysteme. Über Transponder wird jede Kuh identifiziert und mit der festgelegten Menge an Futter und der individuellen Futterzusammenstellung versorgt.
  • Das Futterschieben im Stall übernimmt auf Wunsch ebenfalls ein Roboter und sorgt so dafür, dass der Futtertisch immer ausreichend gefüllt ist.
  • Roboter im Weinbau schneiden automatisch die Reben zurück. Auch hier werden die Pflanzendaten exakt gespeichert und ausgewertet.
  • In Amerika pflückt ein Roboter den Salat und erledigt in der gleichen Zeit die Arbeit von 20 Feldarbeitern.

Auch die klassische Bestellung und Ernte von Äckern lässt sich schon zu einem sehr hohen Grad automatisieren.
Die Landwirtschaft bedarf also wirklich nicht besonders vieler Arbeitskräfte und dementsprechend sorgt sie auch nicht für einen besonders hohen Pendelverkehr.

Im Verkehrswesen ist es ähnlich, vor allem sind Massenverkehrsmittel ja dafür bekannt, viele Personen mit geringem Personalaufwand zu transportieren. Zumindest heutzutage. Mit dem fortschreitenden Grad der Automatisierung wird auch da der Personalbedarf recht gering sein.

Und auch im öffentlichen Dienst und all den Berufen, die sich nicht im Büro erledigen lassen, da ist nur wenig personalintensives drin. Nähme man all die Berufe, die man da braucht und die nur an bestimmten Orten ausgeübt werden können und würde anhand derer die Verkehrsauslastung zur Hand nehmen, können wir es uns sehr einfach machen, denn wir sehen das aktuell auf den Straßen und in den öffentlichen Verkehrsmittel - zumindest hier, wo eben nur noch notwendige Arbeitswege absolviert werden sollen.

Wenn es hin und wieder etwas gibt, wo man einfach am besten präsent ist, ok. Das würde die Auslastung nicht besonders groß erhöhen, aber ich bin mir sicher, dass jetzt auch Meetings im Homeoffice abgehalten werden, wo man vorher sagte "Nee nee, dazu müssen sie alle von weit her erst einmal einfliegen!" Die aktuelle Situation zwingt uns, verkrustete Strukturen aufzubrechen und neue Wege zu finden.

Auch viele Amtstätigkeiten lassen sich (noch) nicht online erledigen.

Gerade hier kann man 99% der Dinge online machen, würde die entsprechende Infrastruktur vorhanden sein.

Es wird ja von TV und Radio gerne so dargestellt, als ob jetzt jeder im HomeOffice ist.

Es ist klar, dass dem so nicht ist und das stelle ich nicht in Frage.

Das ist aber ein Trugschluss und wenn der momentane Zustand längere Zeit anhält wird auch ein nicht unerheblicher Teil der Geschäftszweige, die jetzt im HomeOffice erledigt werden, wegfallen. Einfach mangels Nachfrage ...

Es wird jetzt denke ich einen Monat andauern und dann schrittweise aufgelockert werden. Soweit man es eben braucht.


Ihr kennt mich, ich bin echt gerne viel gereist und habe auch gerne mal meine Umgebung kennengelernt. Mich trifft das durchaus aber trotzdem kann ich mich damit arrangieren. Der Mensch ist dynamisch, da ist nie was ganz fix ;)


Viele Deiner Spassfahrten lassen sich dank youtube übrigens auch prima von zuhause aus erledigen. Nur den Speisewagenbesuch musst Du wohl irgendwie selbst gestalten ;-)

Für mich wären Spaßfahrten solche, die keinen konkreten Zweck erfüllen, sondern allein des Fahrens willen passieren. Das ist bei mir eher weniger der Fall, meine Fahrten haben ein konkretes Ziel - und wenn es ein spontaner Trip in eine Stadt in die Umgebung ist. ;-)

--
Covid19 kriegt uns nicht klein!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum