Angst vor dem Tod ist stärker als Wunsch nach Normalität. (Allgemeines Forum)

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Freitag, 27.03.2020, 16:16 (vor 64 Tagen) @ J-C
bearbeitet von ICETreffErfurt, Freitag, 27.03.2020, 16:21

Selbst wenn die Maßnahmen von jetzt auf gleich aufgehoben würden, würden zuerst nur die Mutigen oder die bisher sorglosen oder ignoranten Leute auf die Straße stürmen.

Die Frage ist, ob viele der restlichen Menschen freiwillig in die "Normalität" zurückkehren oder aus purer Angst um die eigene Gesundheit sich nicht noch freiwillig für einige Monate zurückhalten werden. Denn der Selbsterhaltungstrieb ist wesentlich stärker als die Angst vor finanziellen Problemen. Das ist ja auch der Grund, warum es aktuell keine Aufstände gegen die Maßnahmen gibt. Die Leute haben viel mehr Angst vor dem Tod als vor Arbeitslosigkeit oder Armut.

In Gastronomie, Reise und Kultur werden die Auswirkungen noch auf Jahre spürbar sein.
Ich gehe nicht davon aus, dass die Bahn die Zahlen von 2019 in den nächsten 2-3 Jahren wieder erreichen wird.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum