Wir leben in einer menschlichen Zeit (Allgemeines Forum)

Henrik @, Freitag, 27.03.2020, 17:52 (vor 130 Tagen) @ Altmann

Die Stadt Bergamo [...] hat fast sieben Mal mehr Tote als normalerweise in einer Woche verzeichnet: Letzte Woche seien dort 313 Menschen gestorben, teilte die Kommune nun mit. In den letzten zehn Jahren seien durchschnittlich 45 Tote pro Woche gezählt worden.

Ohne hier die extrem schlimme Situation in Bergamo beschönigen zu wollen, sollte man auch auf Panikmache verzichten (und gerade das wirfst Du ja rechten Politikern oft vor).

Gemäß KURIER gibt es

in Italien: 9 Intensivbetten pro 100.000 Einwohner
in Deutschland: 33 Intensivbetten pro 100.000 Einwohner
in Österreich: 29 Intensivbetten pro 100.000 Einwohner

Die durchschnittliche Auslastung unserer Intensivbetten lag demnach bei 75% - man kann sich also selbst ein Bild über die Auslastung der italienischen Intensivbetten vor der Krise machen.

in der Liste steht USA an Nr. 3 und Frankreich an Nr. 4
nun gut.. die Krankenhäuser sind bereits jetzt völlig überfüllt in USA durch Corona und das wird nach Ostern so richtig schrecklich werden dort (Trump zieht dort genau das Gegenteil von Panikmache ab, er reißt seine Bürger in Abgrund).
Von Frankreich nehmen wir Patienten von Intensivstationen auf (Macron bedankte sich grade sehr deutlich).

hätten wir in Österreich 980 Intensivbetten für Covid-19-Schwerkranke zur Verfügung.

üppig viel ist das wahrlich nicht.
Soviel sterben grade etwa täglich jeweils in Italien und Spanien, und - das musst Du ja immer betonen - nichtmal landesweit, sondern einfach nur in einzelnen bestimmten Regionen.

Und wieviel Intensivbetten mit Beatmungsgeräten gibts nun regional.. in Touristenregionen.. auf den deutschen Inseln?

Auch ist Bergamo nicht ganz Italien. Und über das ganze Land gerechnet, liegt die Infektionsrate in Italien aktuell bei etwa 0,1%.

Nach Angaben der Johns Hopkins Universität vom Freitag sind in Italien bislang 8215 infizierte Menschen gestorben
https://www.sueddeutsche.de/panorama/coronavirus-weltweit-aktuell-1.4830581

Bei der von Dir unterstellten Letalität von 0,5% sind das aktuell 1,6 Mio Infizierte,
also knapp 3% der Bevölkerung und das nach nur ein paar wenigen Wochen.

Wenn Frau Merkel also nun von einer möglichen Infektionsrate in Deutschland von 60% - 70% spricht, dann erscheint mir das doch etwas pessimistisch (was würdest Du sagen, wenn Viktor O. seine ungarische Bevölkerung mit solchen Prognosen schockiert? ;-)).

Bisher gebe es weder Impfstoff noch Therapien. Wenn das so bleiben sollte, sei es - das weiß man aus anderen epidemiologischen Vorkommissen - wahrscheinlich, dass sich ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung infizieren werde. Experten gehen von 60 bis 70 Prozent aus. Trotzdem sei es nicht egal, was jetzt unternommen werde, sagte die Kanzlerin.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/merkel-zu-corona-1729780
Mittwoch, 11. März 2020

https://www.bz-berlin.de/deutschland/merkel-zum-coronavirus-60-bis-70-prozent-werden-si...

Das hat sich unsere Bundeskanzlerin ja nicht ausgedacht, das wissen wir auch nicht von ihr,
das war bereits zuvor Thema, sachlich.
Sie hat es noch einmal zum Thema gemacht und es uns erklärt.
Das ist dann kein fachliches Thema mehr, sondern ein politisches. Das war sehr gut, sehr richtig von ihr, daran gibt es absolut gar keinen Zweifel.
Sie hat das sehr gut erklärt und bewahrt die Bevölkerung so vor Panik.

rein fachlich ist das ja reine Mathematik und Modellrechnung, das kann sich jeder eh ausrechnen.
Ein Infizierter steckt drei andere an. Damit lässt sich die Epidemie nicht eindämmen,
es müssten zwei weniger angesteckt werden. zwei von drei, zweidrittel, 2/3, 66%
Hast Du Lesch echt noch immer nicht geguckt? Echt jetzt? lol
das ist doch der Hit schlechthin jetzt.

Was man über solche Arschlöcher wie Boris Johnson sagt?
Karma sagt man.
Zu ihm und erst recht über Trump sagt man noch viel heftigeres, zurecht.
Und zu Bolsonaro? Der grade gestern wieder diese Epidemie runter gespielt hat und sogar aufs übelste herzieht über Verantwortliche in Brasilien, die richtige Maßnahmen treffen?

https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-in-brasilien-jair-bolsonaro-der-letz...

Aber, um hier mal den Bahnbezug wieder herzustellen: Noch vor einem Monat waren wir uns alle drüber einig, dass die Klimakrise (ja, die gab ´s mal!) die größte Bedrohung der Menschheit ist. Und alle waren wir uns einig, dass wir in Zukunft mehr Bahn und weniger Auto fahren wollen.

Und jetzt? Gibt es die Klimakrise jetzt nicht mehr? Wurde die abgesagt? Oder nur auf unbestimmte Zeit verschoben?

Achja?

Ist ja interessant..
Wo war wer sich denn einig in was?

Lies doch mal nach, was Dein Blaschke damals von sich gab:
"In paar Wochen wird keiner mehr über Greta reden."
War das da auch schon Satire von ihm? Wieso will er sich daran nicht mehr erinnern?
Er versteckt doch sonst nicht so sehr seinen Stolz wenn er mal helle Momente hatte.

Wenn Du Dir damals so einig warst, wieso bist Du es jetzt nicht mehr?
Was hat Deine Einstellung geändert - btw: es interessiert niemanden.

Keine Sorge, Dein Corona-Thema wird mit den Monaten irgendwann abflachen
und dann kommt auch irgendwann Dein Klima-Thema wieder zurück - alles Gut! ;)

Damals, vor langer Zeit, sagte man uns, dass jährlich in Europa 400.000 Menschen an den Folgen des Feinstaubs sterben. Die Produktion von Diesel-PKW wurde deswegen natürlich nicht gestoppt, weil das würde ja Arbeitsplätze kosten.

gefordert wurde es dennoch.. von nicht wenigen und auch sehr energisch.
Und?

Heute stehen alle Bänder in Wolfsburg still. So schnell ändern sich die Zeiten ...

nicht nur in Wolfsburg. Überall, weltweit stehen sämtliche VW-Werke absolut still.. nur in China nicht mehr.

Überrascht Dich das echt jetzt?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum