Das sind Weicheier (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 25.03.2020, 10:37 (vor 10 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von J-C, Mittwoch, 25.03.2020, 10:38

Die Demokratie zählt derzeit in keinem Land was, Grundrechte werden im Handumdrehen ohne Beteiligung der Parlamente abgeschafft

Die Maßnahmen in Österreich bekamen ihr Fundament durch eine recht flott eingerichtete Nationalratssitzung, wo die gesetzlichen Grundlagen beschlossen wurden. Und für alles weitere wird überall das Parlament eine wichtige Rolle spielen, wo man es lässt - also eben erstmal nicht in Ungarn.

Ja, Grundrechte werden für eine Zeit lang eingeschränkt bzw. ausgesetzt. Abgeschafft hieße, sie würden permanent weg sein, was ja nicht der Fall ist

Das halte ich auch zum Teil für richtig, was ich nicht mehr befürworte sind die Maßnahmen wie sie seit Mo in Deutschland gelten
Sie bringen kaum etwas für die Eindämmung des Virus,

Was würdest du vorschlagen? Das Virus wird durch menschlichen Kontakt verbreitet, besonders gut verbreitet er sich, wo viele Menschen sind. Das haben wir ja in Ischgl sehr gut gesehen, wo die Leute gedankenlos und geradezu willig sich im Aprés-Ski vergnügten und voller Freude das Virus dann im Zuge panischer Bewegungen und behördlicher Pannen in ihre Heimat verbreiteten.

vor allem nicht für ein zeitl. Strecken der Pandemie.

Na sehr wohl, die Ausbreitung hat sich in Österreich, was nur leicht schärfere Maßnahmen verordnet hat, halbiert!

Wenn dann noch solche Regeln aus dem Mittelalter aus den Zeiten der Hexenverbrennung dazu kommen das z.B. selbst Paare in der Öffentlichkeit 1,5m Abstand halten sollen,

Falsch. Für Paare sind die Abstandsregeln ausgesetzt, aber da muss man ja auch die Maßnahmen komplett gelesen haben. Und was hat das mit dem Mittellter zu tun? Deine fantastische Wortwahl soll wohl den Frame setzen, das wäre überzogen, solche Maßnahmen wollen wir nicht, weil sie einem völlig veralteten Menschenbild entsprechen, obwohl genau das nicht der Fall ist.

Und komm mir nicht mit Hexenverbrennung, das hat wirklich gar nichts mehr damit zu tun.

hinterher können sie aber zusammen ins Bett gehen,

Klar, das ist ein Risiko, aber ein wesentlich geringeres, als wenn alles seinen normalen Trott gehen würde. Wenn wir uns anschauen, wie's so lief, wie Leute es lustig fanden, vor den Kontaktverboten noch Parties zu feiern (echt, faul im Zimmer rumliegen ist jetzt das Gebot der Stunde und das scheinen einige nicht hinzukriegen...), dann kann man verstehen, dass die Regierung sonst kaum eine Handhabe dafür gehabt hätte.

dann könnte man sich eigentlich kaputtlachen über den Unfug,

Wenn man denn nur eine beschränkte Sicht drauf hat...

nur leider meinen die das ernst.

Es ist verdammt gut, dass die Regierung und auch all die Menschen, die sich dran halten, die Thematik ernst nehmen! #flattenthecurve ist kein lustiges Hashtag, sondern eine wichtige Sache!

In Italien und Spanien sieht man das die Ausgangssperren kaum Wirkung erzielen

Weil sie zu spät begannen.

und aus Verzweiflung und um von den Versäumnissen der Vergangenheit abzulenken fällt den Regierenden dort nicht weiter ein als noch mehr Ausgangssperre.

Was hättest du getan, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen? Ja, ein Teil rührt daher, dass nun mehr getestet werden kann, schätze ich. Aber das Virus ist soweit ausgebreitet, dass eine rigide Quarantäne wie in China mir mehr und mehr unausweichlich erscheint. Und das schreibe ich echt nicht gerne.

Fazit: Kein Politiker macht sich sonderlich damit beliebt, die Freiheit der Bürger einzuschränken. Und Ausgangsbeschränkungen sind ja nur ein Teil der Maßnahmen. Solange kein wirksamer Impfstoff und kein wirksames Medikament verfügbar ist, sind die Alternativen zu den nun gesetzten Maßnahmen eher gering. Es ist aber interessant, dass du die Beschränkung der Kontakte, also der hauptsächtlichen Ausbreitungsart des Virus, für nicht wirksam hältst, obwohl die Statistiken das genaue Gegenteil aussagen.

Nein, es ist das letzte, was man machen will, aber es musste vollzogen werden, denn schwächere Maßnahmen wären einfach nicht effektiv.

Und es geht, die Maßnahmen funktionieren vorerst. Sie sind so gelegt, dass sie dem Menschen weiterhin gewisse Freiheiten zugestehen. Weiterhin kann man draußen an der frischen Luft sein, weiterhin kann man sein Leben mehr oder weniger fortführen, nun eben oft im Homeoffice.

Das klingt alles erstmal furchtbar, aber glaub mir, man kann sich damit für eine Zeit lang arrangieren. Es soll jetzt auch erstmal bis nach Ostern so sein und in Österreich dann schrittweise wieder zurückgestellt werden - je nachdem, ob die Ziele damit erreicht werden.

Man verschafft sich damit Zeit. Zeit, die gebraucht wird, um etwa das Virus nicht mitten in der Grippewelle aufblühen zu lassen. Zeit, die es braucht, um Tests durchzuführen, einen Impfstoff und Medikamente zu finden.

Zuweilen bin ich ja froh, dass es endlich gesellschaftlich akzeptiert ist, die ganze Zeit zu Hause zu bleiben :D

Hätte man genug Masken, hätte ich ja eine Maskenpflicht begrüßt.

--
Noch nie war zu Hause rumsitzen gesellschaftlich so sehr akzeptiert wie heutzutage. Machen wir was draus!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum