Blaschke: 250 Tote sind einfach zuwenig (Allgemeines Forum)

oska, Donnerstag, 26.03.2020, 13:57 (vor 142 Tagen) @ WbuIV

Du vergleichst Tote einer beginnenden Pandemie mit den Jahreszahlen der Grippe. Toll.
250 Tote sind zu wenig um tätig zu werden? Dass nenn ich zynisch. (Lt. RKI sind es derzeit 198). Zuviel zum Thema Fakten.

In dem Dorf wo Du wohnst sind letztes Jahr 250 Menschen an Grippe gestorben? Oder wovon ist das die Jahreszahl? Bitte nenne Fakten und Quellen, statt sie nur zu fordern.

2017/2018 gab es 25.000 Grippetote in Deutschland. Zu Fakten gehört immer eine Quelle. Die Zahl beruht auf Schätzungen des RKI und wurde letzten Herbst von der Tagesschau veröffentlicht:

https://www.tagesschau.de/inland/grippe-129.html

Bei den 25.000 Grippe-Toten in Deutschland waren dies auf 12 Monate gerechnet also etwa 2.000 Tote pro Monat, wobei die Zahl in den Grippemonaten höher und im Sommer niedriger gewesen sein wird.

Infektionswahrscheinlichkeit und -auswirkungen der Grippe können durch eine Schutzimpfung für den Einzelnen und damit für die Gesamtbevölkerung deutlich verringert werden.

Darum sollten sich alle älteren Menschen und Angehörige der Risikogruppe im Herbst impfen lassen. Alle, die das getan haben, entlasten jetzt das Gesundheitssystem.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum