CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus (Allgemeines Forum)

gnampf @, Sonntag, 24.05.2020, 11:29 (vor 46 Tagen) @ GibmirZucker

Zur Ampel: die Menschen glauben es besser einschätzen zu können. Oft genug stand ich mit dem Auto an der roten Ampel und ein Fußgänger ging vor mir über die ebenfalls rote Ampel... und ich bekam grün als er gerade vor meiner Motorhaube war. Und beim Geschwindigkeiten abschätzen vertun sich auch viele, erstrecht wenns dann um ein Motorrad geht.

Zur Abstandsregel: ich selbst empfinde die meisten Markierungen eher als zu eng, deutlich unter 2m, ohne sie nachgemessen zu haben.
Sinnvoll in meinen Augen: da wo der Abstand für mehr als z.B. 1 Minute unterschritten wird, etwa weil sich alle beim Aussteigen an der Tür drängeln. Nur weil jemand im Gang an einem vorbei zur Toilette geht aber nicht. Ansonsten bräuchten wir eine grundsätzlich überall geltende Maskenpflicht, auch draußen. Was husten und niesen anbelangt: das sollte man eh nicht anderen Menschen zugewandt und "ungeschützt" machen. Gegen Aerosole muß die Lüftung ankämpfen. Und hauptsächlich steigt da die Gefahr bei Gesprächen. Gegen ein Verbot für Handy-Telefonate oder Ruhezonen im ganzen Zug hätte ich natürlich nichts ;-) Halte ich aber auch nicht für nötig, da der Zug eben über eine entsprechende Lüftung verfügt (oder der Wagen eh gesperrt würde).

Aber wenn ganz, dann überall ganz. Maximal im Privathaushalt noch ohne, wobei ja auch dort jederzeit der Postbote klingeln kann, spätesten zum Tür-öffnen also Maske. Wer eine Putzfrau hat etc. sowieso. Und vor allem: Maske! Nicht Lappen, Visier, Maske mit Ventil oder sonstwas nutzloses. Und die Maske am besten in einer laienbedienbaren Variante die z.B. durch Verfärbung klar macht: Zeit zum Wechseln. Wobei man das selbst ja wiederum nicht sehen würde...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum