Situation Lindau-Memmingen mit grafischem Fahrplan. (Aktueller Betrieb)

Aphex Twin, Montag, 31.05.2021, 12:39 (vor 13 Tagen) @ Holger2

also wie gesagt, es handelt sich um ein Einzelzugpaar in Tagesrandlage. Östlich von Memmingen ist der Fahrplan heute auch ohne Neigetechnik weitgehend zu halten. Südwestlich von Memmingen ist es fahrplantechnisch ohne größere Störungen möglich, den Zug in Bregenz bis zu 10 Minuten vorher abfahren / später ankommen zu lassen.

Bis Lindau könnte das aufgehen (allerdings verschwindet der Puffer mit der Kreuzung mit dem RE in Kisslegg weitgehend). Zwischen Bregenz und Lindau gibt es allerdings um genau diese Uhrzeit (6:50 Uhr) einen RegioExpress nach Lindau (der den Rest des Tages um xx:49 abfährt). Man könnte aber wohl noch einmal 10 Minuten drauflegen und den Westbahnzug um 6:40 Uhr in Bregenz losfahren lassen; diese 10 Minuten müsste man dann allerdings bis spätestens Kisslegg wieder abbummeln.

Es handelt sich um die Fahrzeiten von heute. Mal schauen, ob die Schweizer es wenigstens bis Dezember endlich schaffen, ihren Teil des Locarnovertrages einzulösen, sodass die Fahrzeiten auf dem schweizerischen Teil dann 30 Min schneller würden.

Aber auch dann gilt: Gemessen an den schweizerischen Vorgaben wäre ein Stundentakt auf deutscher Seite gar kein Problem: Man könnte einfach jeden Zug für 20 Minuten auf die Seite stellen und hätte immer noch eine höhere Geschwindigkeit.

Obwohl dir bewusst ist dass praktisch alle wissen dass diese Verlängerung der Fahrzeit um 30 Minuten zwischen Lindau und St. Margrethen nur für ein Jahr besteht und daran liegt dass ein Zulieferer (Alstom) seine Zusagen nicht einhalten konnte, bringt es dir Genugtuung so zu tun als ob diese Verlängerung der Normalzustand sei.

Auf der Gäubahn besteht (mit DB-Zügen) ein ähnliches Problem seit 2017, und da selbst bis 2022 keine Lösung erwartet wird, werden dort dann andere Züge eingesetzt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum