Situation Lindau-Memmingen mit grafischem Fahrplan. (Aktueller Betrieb)

Twindexx, St. Gallen (CH), Sonntag, 30.05.2021, 17:12 (vor 15 Tagen) @ Ost-Lok-Fan
bearbeitet von Twindexx, Sonntag, 30.05.2021, 17:15

Hoi,

mag sein, dass Zweigleisigkeit kein Kriterium für eine Oberleitung sein muss. Aber dagegen hat man die in der Politik heiß diskutierte Klimadebatte. Außerdem hätte man ein Argument, dass die Strecke mit hätte elektrifizieren können, um eine Ausweichmöglichkeit im Störungsfall - die man aktuell nicht hat. Was bleibt übrig, wenn es zwischen Buchloe und Lindau auf der E-Strecke eine Störung gibt? Zugausfälle gerade im ECE Verkehr. Kann das wirklich eine Alternative sein?

Wenn die elektrische Linie unterbrochen ist, werden die Fahrgäste des EC auf die RE mit VT 612 via Kempten verwiesen. Sollte auch das nicht möglich sein, werden Busse aufgeboten. Beides hat es seit Betriebsaufnahme des elektrischen EC schon gegeben. Es ist uns jedoch allen klar, dass dies nicht unseren Erwartungen an ein konkurrenzfähiges EuroCity-Angebot entspricht.

Schau ich bei Wikipedia ist die Strecke über Kempten eine 160km/h Strecke. Da könnte (wenn die Strecke eine OL hätte) ein Westbahn(takt)verkehr durchaus Platz haben. Ohne sich mit dem ECE Verkehr in die Quere zu kommen.

Zwischen Lindau und Buchloe via Kempten erlaubt lediglich der Abschnitt Kaufbeuren-Buchloe Vmax 160 km/h. Ansonsten sind das grösstenteils Geschwindigkeiten von 80 bis 110 km/h, mit einzelnen Ausreissern auf 120/130/140 km/h. Die topographhisch bedingte kurvige Linienführung zollt hier ihren Tribut und das ist dann eben genau der Grund, warum für den schnellen EC-Verkehr die Linie via Memmmingen elektrifiziert wurde. Man hätte sich auf der Linie Hergatz-Memmingen-Buchloe einfach noch um einige Doppelspurabschnitte und zwischen Lindau und Memmingen auch mehr mit den Bahnhofeinfahrten befassen sollen.

Schade dass hier eine Idee gleich mit einer Trassendiskussion zerredet wird ohne das man sich mal auf Gedankenspiele einlässt und Entscheidungen auch mal hinterfragt.

Ohne Trasse fährt kein Zug. Jedes Gedankenspiel muss also zwangsläufig auf eine Trassendiskussion rauslaufen.


Ich habe die Situation zwischen Lindau und Memmingen mal für die Zeit 11:00 bis 15:00 Uhr grafisch aufbereitet:

[image]

-> Die Darstellung basiert auf folgendem Dokument: https://assets.ctfassets.net/scbs508bajse/4a1CIJy0z0LBDymEcyVjuK/3896e797066dbe7631381c...

-> Die Linien E 113 BY und E 13.a BY fahren in Lindau eigentlich direkt auf die Insel statt nach Reutin. Das habe ich der Einfachkeit halber aber hier jetzt nicht dargestellt. Auch die neuen Halte zwischen Hergatz und Lindau, welche diese beiden Linien bedienen werden, habe ich jetzt mal weggelassen.

-> Die Linien E 113 BY und E 13.a BY halten auch in Marstetten-Aitrach und Aichstetten, die konkreten Zeiten sind jedoch im oben verlinkten Dokument nicht dargestellt.

-> Die Zeiten in Wangen bei den EC sind zur Hilfe. Für einen Halt in Wangen haben die EC keine Zeit.

-> Doppelspurig ist nur der Abschnitt Lindau-Aeschach - Hergatz.


Ich denke, man kann hier gut erahnen, dass jeder weitere Zug entweder diverse längere Kreuzungsaufenthalte haben wird oder aber im Regionalverkehr eine Schneise der Verwüstung hinterlassen wird, bzw. zur Streichung diverser RV-Angebote führen würde.


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Aktuell im Einsatz auf den Linien IC 1, IC 2, IC 3, IC 21, IR 13 und IR 70:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum