Situation Lindau-Memmingen mit grafischem Fahrplan. (Aktueller Betrieb)

Holger2, Montag, 31.05.2021, 11:54 (vor 14 Tagen) @ Twindexx
bearbeitet von Holger2, Montag, 31.05.2021, 11:57

Ich weiss einfach, dass die derzeit noch existierende EC-Taktlücke unter Tags offenbar bei Dritt-EVU recht begehrt sein soll. Allerdings hat DB Netz offenbar für Nicht-Neigezüge die Trasse nicht konstruiert bekommen. Südwestlich von Memmingen einfach ein paar Minuten schieben, ist also offensichtlich nicht möglich.

Mich würde ja mal sehr interessieren, um welches EVU es sich hier handelt, das sich so sehr für eine Trasse durchs Allgäu interessiert. Insofern - etwas weniger wortreich, aber etwas mehr Fakten wäre toll, und auch einfacher zu lesen.

Tatsache ist, dass ein zusätzlicher 2 - Stunden - Takt mit Nicht - Neigetechnikzügen derzeit auf der Strecke nicht vorgesehen ist, und auch nicht erforderlich ist. Ein Problem ist , dass sich ein solcher Zug mit dem Gegenzug dann zwischen Bregenz und St. Margarethen treffen würde, und diese Strecke ist nämlich...eingleisig. Und in der Schweiz verpasst er dann den Taktslot und dort geht dann ja sowieso gar nichts mehr. Aber wir schweifen ab, es geht ja nur um ein Einzelzugpaar und nur in der Relation Bregenz - München.

3.) Es liegt nicht an der Schweiz, die Zielfahrzeit von 3h30 umzusetzen, sondern an Alstom (dynamische Transition Grenze CH/AT mit ETCS BL3, bzw. dem STM für PZB/LZB/GNT)

Wusste gar nicht, dass Alstom den Vertrag von Lugano mit unterzeichnet hätte :)))))
Aber das probiere ich das nächste mal auch, wenn ich in der Schweiz zu schnell gefahren bin: "Das lag gar nicht an mir, sondern an meinem Gaspedal." LOL

4.) ...während im Schweizer Abschnitt mit einer alternativen Trasse reagiert werden konnte.

Jooo, mit einer Standzeit von einer halben Stunde, passt schon... :)

Die Schweizer Streckenabschnitte werden mit einer hohen Geschwindigkeit zurückgelegt. So ist der Abschnitt Winterthur-St. Gallen schneller als Memmingen-Lindau.

Du hast tatsächlich also einen 60km langen Abschnitt in der Schweiz gefunden, der schneller ist, als der langsamste Abschnitt in Deutschland :O

Man sieht übrigens recht gut, dass kürzere Abschnitte eher geringere Durchschnittsgeschwindigkeiten haben, als Abschnitte mit längeren Distanzen. ...


Ja gute Idee, wir sollten den ECE noch in Geltendorf, Kaufering (=Landsberg Bf.), Türkheim (= Bad Wörishofen Bf.), Leutkirch und Wangen halten lassen, vielleicht wird er dadurch schneller :)


Grüsse aus der Ostschweiz.

Holger


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum