Interrail und Corona, es wird nicht besser (Allgemeines Forum)

Jäkii @, Hamburg, Mittwoch, 29.04.2020, 09:56 (vor 76 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von Jäkii, Mittwoch, 29.04.2020, 09:59

Hier gab es vor einiger Zeit bereits einen Themenstrang zur Erstattung von Interrail aus Corona-Gründen, wie ich nun entdeckt habe. Der Tipp letzten Endes blieb: "Einschicken". (https://www.ice-treff.de/index.php?id=604281)

Ich mache dasselbe durch: Letztes Jahr ein Promo-Interrail für 15 Tage bei der DB im Reisezentrum gekauft, 9 Tage bis Anfang März genutzt, dann kam Corona und die 6 weiteren Tage sind inzwischen verfallen.

Ich habe mich auch an viele Stellen gewandt; überall hieß es, die DB sei der Ansprechpartner und ich solle ins Reisezentrum bzw. dort hieß es, ich solle es einschicken. Für meinen Fall gibt es nicht einmal eine Lösung auf der Interrail-Seite, dort wird lediglich von einer Nutzung bis 4 Tage ausgegangen.

Das Originalticket wollte ich aber nicht einschicken. Vielleicht würde ja der Gültigkeitszeitraum verlängert... Und ohne zu wissen, wie eine Erstattung aussieht, habe ich das Ticket lieber in meinen eigenen Händen.

Ich habe also Anfang April an den "internationalen Kundendialog" geschrieben mit Kopie des Tickets und Kopie des Erstattungsantrages. Es gibt nur eine Adresse, keine E-Mail oder Telefonnummer. Also ganz klassisch per Post hingeschickt. Vor kurzem kam die Antwort, wohl nur vom normalen Kundendialog: ich solle mich an den Reiseveranstalter wenden. Warte. Was? Dieser sei Kooperationspartner der Bahn und daher auch mein Vertrags- und Ansprechpartner. Ich solle mich dorthin wenden.

Wer dieser Reiseveranstalter ist, wird ihm Antwortschreiben nicht erklärt. Etwa interrail, also https://www.interrail.eu/? Wäre mir neu, dass interrail ein Reiseveranstalter ist.

Ich stehe jetzt also genau da, wo ich vor meinem Schreiben war. Eigentlich bin ich sogar einen Schritt zurück gelangt, weil die Bahn plötzlich jegliche Verantwortung von sich weist auf irgendwen anderen, mir aber nicht verrät, an wen ich mich wenden kann. Ich bin nur froh, nicht mein Originalticket hingeschickt zu haben - ich hätte es sicherlich nicht zurückbekommen.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass jemand mehr weiß. Hat jemand Tipps? Was kann ich als nächstes tun? Ich habe noch einmal den ganzen Sachverhalt per E-Mail an den comfort-service geschickt, an den Kundendialog hatte ich mich ja schon gewandt. Wie steht es um den Fahrkartenservice? Können die helfen?

Noch eine Randnotiz. Die drei Fahrgastrechtefälle im Rahmen dieses Interrails, alle sind im Ausland passiert, hatte ich auf Anraten des Reisezentrums vor ca. eineinhalb Monaten beim Servicecenter Fahrgastrechte eingereicht. Dort kam nach ca. einer Woche (sehr schnell!) die Rückmeldung, dass es an interrail nach Utrecht oder Brüssel weitergeleitet worden wäre. Seitdem auch keine Auskunft mehr.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum