Wir reaktivieren die Kanonenbahn. (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Dienstag, 20.09.2022, 10:23 (vor 17 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von Der Blaschke, Dienstag, 20.09.2022, 10:24

Hey.

Und rufen uns ins Gedächtnis, warum die Sauschwänzlebahn in ihrer Form so gebaut wurde.

Und stellen fest: auch Krieg bringt eine gewisse Form des Fortschritts mit sich.

Weswegen er auch regelmäßig notwendig ist. Schließlich ist es die Besonderheit, dass es in Kerneuropa 75 Jahre lang KEINEN Krieg gab ...

Okay, so ganz mithalten können die ÖBB mit anderen EVUs nicht, stimmt.

Die ukrainische Staatsbahn hat z.B. in den letzten Monaten 50 km neue Gleise verlegt, bis Jahresende sollen weitere 50 km dazukommen. Ausbau der Schienen-Infrastruktur. Im Krieg.

Jetzt stell Dir mal vor, die DB / ÖBB würden mal auf die Schnelle in ein paar Monaten 100 km neue Gleise verlegen. Ohne jahrzehntelange Planung, Evaluierung, neue Planung, neue Evaluierung, usw..

Das ist das positive am Krieg: der Bürokratismus und das NIMBY-Gehampel haben erstmal ein Ende.

Wer fringst, beklagt sich nicht über den Lärm des Güterzuges. Im Gegenteil. Käme der nämlich leise daher, würde man ihn nachher noch verpassen.

Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum