Köln (Allgemeines Forum)

Tobias Brunnbach, Donnerstag, 22.07.2021, 18:35 (vor 57 Tagen) @ ICE2020

Es geht nicht um sinnlose Arbeit, sondern darum, dass es in bestimmten Situationen eben verschiedene Prioritäten geben kann, sprich um Flexibilität.

Welche Arbeitsstellen (möglichst im selben Unternehmen, möglichst ähnlich gelagert) sind denn kaum ausgelastet, wenn z.B. ein größerer Ausfall der Fahrgastinformation auf- oder eine größere Störung eintritt? Die in der DB(P)L (außerhalb der aktuellen Einschränkungen) sicherlich nicht. Oder willst du die Wartenden in der DB(P)L uninformiert und unbedient lassen, um z.B. die Sparpreisfahrer am Bahnsteig zu priorisieren (die pro zu betreuender Person wirtschaftlich ohnehin sehr wenig beitragen)? Zur wirklichen Qualitätsverbesserung müssten schon echte Arbeitsstellen mit Perspektive eingerichtet werden, aber ... nun ja.

Die tarifvertraglichen Regelungen kenne ich nicht, aber ich denke, dies sind alles Dinge die man ausloten kann/sollte, wenn man nicht wie Du Verhinderungsrhetorik betreiben möchte sondern sich über mögliche Verbesserungen für den Kunden Gedanken machen will.

"Aber ich denke, ..." – ich betreibe keine "Verhinderungsrhetorik", sondern weiß, ab wann eine Idee Träumerei ist. Denkst du ernsthaft, deine ganzen "neuen Einfälle" hätte (u.a.) ich nicht schon unzählig gehört und gelesen?

Was bedeutet Stichwort "2015"?

Falls du das ernst meinen solltest: Eine vorgesehe(n gewesene) Arbeitskräftequelle besonders für "einfachere" Tätigkeiten, die sich längst nicht so sprudelnd wie geplant angestellt hat.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum