NL: Köln-Utrecht 45 Minuten...? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Mittwoch, 09.06.2021, 09:58 (vor 10 Tagen) @ ant6n

Hallo ant6n,

Hier mal ein Vorschlag von Verkehrsforscher Alon Levy, der zur Zeit in Deutschland lebt, aber aufgrund seiner Herkunft eine andere Sichtweise hat:
https://pedestrianobservations.com/2019/09/27/high-speed-rail-for-germany-and-capacity-...

Köln/Düsseldorf - Utrecht in 45 Minuten... Luftliniengeschwindigkeit 240 km/h... und ich dachte, mit einer Stunde war ich hier schon radikal...
Als pragmatischer Niederländer bevorzuge ich hier dann doch die Bündlung mehrerer Verkehre. So wie der Fall bei der HSL-Zuid.
+ stündlich Premiumtrasse nach Paris oder London (nur internationale Fahrscheine)
+ annähernd jede 10 Minuten eine national benutzbare Verbindung

Die Trassierung südlich an Venlo vorbei und nördlich an Eindhoven vorbei hat leider nicht den Bündlungsgrad meiner Trassierung (nördlich an Venlo vorbei, südwestlich an Nijmegen vorbei). Auch habe ich eine Spange Richtung Duisburg, wodurch eine sinnvolle Verbindung Amsterdam-Utrecht-Duisburg-Berlin entsteht.
Gut, stattdessen bevorzugt er eine Strecke Berlin-Amsterdam via Düsseldorf. Bin nur nicht sicher wo er genau eine Rennbahn Düsseldorf-Hannover bauen möchte. Etwa so?


                  HAM-----GT--BI-HF-MI
                 /   \       /  \     \
       W   DO==========BE/WD===========H
      / \ /  \  /
D===============
     /    \  /
K=RS=      HA


RS = "Remscheid ICE". Wuppertal, Hagen, Dortmund, Hamm und Bielefeld erhalten "Ausfahrten" dieser "Schienenautobahn". Normale ICEs benutzen diese; ICE International Amsterdam-Berlin fährt Düsseldorf-Hannover entweder nonstop oder mit Halt in Hamm/Bielefeld abwechselnd.
BE = optional "Beckum ICE" (für Münster), falls man die Strecke Münster-Beckum-Lippstadt neu erleben möchte. Interessant wäre dann ein "IC" Zwolle-Almelo-Hengelo-Enschede-Münster-Beckum ICE-Lippstadt-Paderborn.
WD = alternativ, "Rheda/Wiedenbrück ICE" für Münster, mit Ausbau der Strecke Münster-Warendorf-WD.
Anbindung Gütersloh, Herford und Minden mit IC.

Nijmegen und Venlo sind bei mir die Anschlussstellen; bei ihm sind das vermutlich Den Bosch und Venlo. Nijmegen hat den Vorteil, dass man auch den Ballungsraum Arnhem/Nijmegen anbindet, und somit die nördlichen Provinzen. Denkbar wäre hier ein IC200 Zwolle-Deventer-Arnhem-Nijmegen-Venlo-Köln. Die Maaslinie Nijmegen-Venlo-Roermond (zur Zeit eingleisig und drahtlos) kann man immer noch elektrifizieren, erhält aber ihre regionale Funktion, z.B. "IC" Nijmegen-Venray-Venlo-Roermond-Sittard-Maastricht/Heerlen.

Der Vorschlag beinhaltet etwa 2000km NBS, für etwa 60MRd Euro. Damit werden die großen Metropolen in einem HGV Netz verbunden, welches fahrzeitmäßig mit Frankreich konkurriert.

Ich befürchte, die Zeiten, in denen man für 30 Mio. EUR pro km eine Rennbahn bauen konnte, liegen schon einige Dekaden hinter uns.
Erst recht, wenn ich sehe, wo er die Rennbahnen haben möchte. Nicht gerade durch einfaches Gelände (Gäubahn Highspeed).

Andererseits... Bahnhof "Simbach/Braunau ICE" an der Rennbahn München-Linz... der wäre der erste Zweinationen-Highspeed-Bahnhof der Welt!


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum