Gerne - mit konstruktivem Vorschlag! (Allgemeines Forum)

bendo, Dienstag, 08.06.2021, 14:17 (vor 11 Tagen) @ Oscar (NL)

Zum abertausendsten Male: Deutschland ist kein Frankreich.

Und ebenfalls zum tausendsten Male: Trotz dieser Unterschiede wären viele Verbesserungen, hin zu einem echten HGV-Netz möglich! Z.B. durch (die bereits genannten) Umfahrungen. Die scheitern m.E. weniger an der Sinnhaftigkeit, sondern am politischen Willen! Die Sinnhaftigkeit ergäbe sich dadurch, dass wenigstens ein Angebot für besonders schnelle Verbindungen geschaffen werden könnte. Der politische Wille scheitert an der föderalen Struktur, wonach jeder Bürgermeister unbedingt jeden einzelnen ICE in seiner Stadt halten sehen möchte. An Umfahrungen bestünde zusätzlich die Möglichkeit für Bahnhöfe "auf der Wiese", die einerseits mit Vmax durchfahren werden können und andererseits, z.B. mittels schnellen Zubringern, trotzdem eine Anbindung der Stadt bieten könnten.

Klar, als ICE-Fan habe ich mir schon Gedanken gemacht über eine Rennbahn Frankfurt-München. Der direkte Weg. Nix via Nürnberg oder Stuttgart. 320 km Strecke. Mit 250 km/h vdurch sind das 1:20. Unterwegsbahnhöfe für langsamere Züge wären "Osterburken ICE", "Crailsheim ICE" und "Donauwörth ICE" (jeweils dort wo die Strecke andere Bahnstrecken kreuzt). Verbindungsschleifen nach Augsburg wie bei Stendal.
Dazu dann Frankfurt-Köln 1 Stunde, Köln-Utrecht 1 Stunde und Utrecht-Amsterdam 30 Minuten macht ICE International Amsterdam-München 3:50. Bin dafür. Wohl als einziger.

Nein, du wärst nicht Einziger! Der (vermutlich mit etwas Sarkasmus vorgeschlagene) Bahnhof "Osterburken ICE" würde in meinem Fall bedeuten, dass ich dorthin mit dem PkW über die A81 in 30min fahre. Von dort wären deine genannten Metropolen in sehr kurzer Zeit per ICE erreichbar. Aus meiner Sicht entspräche das einer sehr guten, effizienten und auch klimaverträglichen Reisekombination.
Etwas ernster, aber bereits in guter Näherung zu Deinem Vorschlag wäre die Variante, "Bypass F-Flug", SFS RMRN, Bypass Mannheim, SFS MA-S, S21, "Bypass Ulm/Ulm-ICE","SFS Ulm-A8-M" mit "Augsburg-ICE". Alles unter Einbezug bereits bestehender oder geplanter SFS UND der Möglichkeit für Zwischenhalte für den "A-Verkehr" sowie kurze Reisezeiten für "A+" (Sprinter). Auch der Kostenaufwand wäre überschaubar im Vergleich zu mehreren Hundert km neuer SFS, der Kosten für eine Pandemie oder einer Bankenrettung...

Nun ja, im Forum diskutieren wir nicht zum ersten mal darüber. Etwas ermutigend sind solche Beiträge des Spiegels (u.a, gerade anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums gab es noch weitere...), die zeigen, dass tatsächlich etwas im Argen liegt und das Thema in einer breiteren Öffentlichkeit angekommen ist.

Gruß, bendo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum