internationaler HGV-Halbstundentakt (Sammelantwort). (Allgemeines Forum)

Holger2, Donnerstag, 10.06.2021, 17:47 (vor 9 Tagen) @ Oscar (NL)

Hallo,

2. Unser Altnetz ist von der vmax her langsam. Mehr als 140 km/h ist nicht drin. Dennoch erreichen die "IC"s nach Groningen Reisegeschwindigkeiten von 110 km/h. Einfach weil sie die vmax ausfahren können, ohne vernachlässigungsbedingte Lafas (Langsamfahrstellen).

Naja 110 km/h außerhalb des Ballungsraums ist ja jetzt nicht wirklich viel, zumal Du dabei ja wirklich nur die Fahrzeiten direkt rund um Groningen berücksichtigst und nicht bis in die Randstad hinein.

In Deutschland finde ich aktuell Reisegeschwindigkeiten von etwa 140 km/h. Das schafft ein IC1 auch bei vmax 200 km/h ohne Lafas. Die heutigen vdurch hätte ich auch gehabt wenn ich IC'79 konsequent durchgesetzt hätte. Vielleicht hätte es in DE heute schon landesweit Halbstundentakt gegeben.

Dazu zwei Punkte:
- Erstmal sieht man in den Niederlanden und in der Schweiz, dass ohne Streckenneubauten eine Durchschnittsgeschwidigkeit von 140 km/h auch bei optimalem Ausbau der Altstrecken nicht möglich ist. Die 110 km/h nach Groningen dürften in den Niederlanden so ziemlich das Maximum sein und dabei sind Umsteigerelationen oder topografisch schwieriges Gelände noch gar nicht berücksichtigt.

- Dann muss man auch sagen, dass auf vielen Altbaustrecken bereits heute eine höhere Geschwindigkeit möglich wäre, diese aber aufgrund der Auslastung der Strecken gar nicht gefahren werden kann. Beispiel Berlin - Halle: Der ICE Sprinter fährt durchgehend planmäßig mit 140 - 160 km/h, obwohl 200km/h möglich wären. Wenn man ohnehin eine neue Strecke braucht, dann kann man sie auch für höhere Geschwindigkeiten trassieren. Insofern ist IC79 mit der heutigen Situation gar nicht vergleichbar.

Holger


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum