-> Ultra-Rapid Train (Amsterdam-München 3:45). (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Mittwoch, 01.07.2020, 18:01 (vor 44 Tagen) @ Alibizugpaar

Hallo Alibizugpaar,

Mich würde ja immer noch ein Fahrplan-Szenario interessieren, wo ein ICE so fährt:

Köln
NBS 300
F Flughafen
neue NBS 300 Rhein/Main/Neckar (Verlauf noch unklar), südwestlich Weinheim Verbindung zur bestehenden Strecke zur Umfahrung Mannheims über Friedrichsfeld und dann bei Hockenheim wieder auf die NBS 250/280
Stuttgart

Das wäre eher etwas für den sgn. Ultra-Rapid Train; ein Europa-Rennzug nach China-Vorbild: 1, 2, 3.
Der ICE ist für die Anbindung der Städte zu wichtig.

Und wenn schon URT, dann auch gut. Also südwestlich am Mainport vorbei. Mainport hat eigene ICEs nach Köln und Mannheim. Ein URT Köln-München soll nur in Stuttgart halten. Ab Stuttgart via "Schienen-A8" an Ulm und Augsburg vorbei; ICEs benutzen diese Infra und verlassen die Rennbahn für die Halte in Ulm und Augsburg.

Stuttgart==================================München
              \   /         \        /
               Ulm           Augsburg

Allerdings würde ich das URT-Netz nicht so darstellen wie in den Karten.
Ich würde eher vorhandene Infra benutzen und verbessern.
Eine Strecke, die bereits 300 km/h ermöglicht, sollte man nicht mit einer 400 km/h Strecke erweitern; Europa ist kein China.

Wie könnte der Fahrzeitgewinn aussehen? Ich meine wenn ein sattes ICE-Taktangebot zur Grundversorgung steht, dann kann man doch über verschiedene zusätzliche Alternativrouten nachdenken, die alternative Wege gehen und ganz andere Anschlüsse möglich machen.

Utrecht-Köln ist 180 km Luftlinie. Mit 250 km/h vdurch in 0:45 machbar.
Köln-Stuttgart sind 373 km. Mit 250 km/h vdurch sind das 1:30.
Stuttgart-München sind 233 km. Kann man in einer Stunde fahren.
Utrecht ist URT-Knoten für Amsterdam, Den Haag und Rotterdam. Von diesen Städten kommt man in 30 Minuten nach Utrecht.
Ergibt sich also Amsterdam-Utrecht-Köln-Stuttgart-München in 3:45.

Nicht jeder will nach Mannheim wie auch nicht jeder nach Düsseldorf oder Leipzig will. Die Sprinter-Westkurve in Hannover finde ich super, weil eben auch nicht jeder nach Hannover will.

Westkurve, oder Nordwestkurve? Ich meine: Dortmund-Hamburg via Bielefeld.

Ihr versteht wohl was ich meine.

Die Chinesen haben das verstanden. Deren Rennbahnnetz sieht aus wie in DE/NL die Autobahnen.
Genauso wie an der Autobahn die Raststätten unmittelbar an der Strecke sind, ohne den Transitverkehr zu behindern, so bauen die Chinesen ihren Rennbahnhöfe so, dass der nicht-haltende Zug mit Vollgas daran vorbeifahren kann. So wie in Montabaur oder Limburg Süd.

Gut, wie gesagt, Europa ist kein China. Hier ist beim Auto mehr zu holen. Der Normalchinese wird dagegen vermutlich zuerst mal ein paar Dutzend km in seinem autonomen Dongfeng zum Rennbahnhof gefahren, während wir mit ÖPNV in dichtem Takt zum Hauptbahnhof kommen.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum