Bundesdeutscher Föderalismus live und in Farbe... (Allgemeines Forum)

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Montag, 13.04.2020, 21:38 (vor 83 Tagen) @ ffz

Hallo,

das aktuelle Regelungschaos sind die Konsequenzen des Bundesdeutschen Föderalismus, der ja immer so heilig ist(vorallem den Bundesländern). Jetzt kann man live und in Farbe erleben, dass jedes Bundesland mit dem jeweiligen Landesgesetz die Corona-Bestimmungen anders umsetzt. Sachsn, Sachsen-Anhalt und Bayern haben die strengsten Ausgangsbeschränkungen, der Rest des Landes eher liberale Ausgangsbeschränkungen. In Niedersachsen müssen die Zeitschriftenläden geschlossen bleiben, im Rest Deutschlands dürfen die geöffnet bleiben. In NRW sind in den Bahnhöfen die Ladengeschäfte alle geschlossen, auch Bäckereien und Zeitschriftenläden, im Rest Deutschlands dürfen Zeitschriftenläden, Bäckereien und Essen zum Mitnehmen verkauft werden in den Bahnhöfen.

Findet das jemand logisch und nachvollziehbar??
Ich nicht!!

Das ist definitiv nicht logisch, aber ...

Richtig spannend dürfte es ab dem 19.04.2020 werden, dann kann es passieren dass je nach Bundesland unterschiedliche Corona-Beschränkungen gelten...

... genauso unlogisch wäre, warum sich das dünn besiedelte Mecklenburg-Vorpommern mit sehr wenig Corono-Infizierten genau so verhalten soll wie die stark betroffenen Länder Nordrhein-Westphalen, Baden-Württemberg oder Bayern.

Prinzipiell ist es gut, Entscheidungen so weit unten zu treffen, wie möglich, um nah im Bürger zu sein. Und was flächendeckend wichtig ist, muss soweit oben, wie nötig entschieden werden - das wäre dann aber tatsächlich nicht Berlin, sondern im Moment eher Brüssel. Das könnte man auch außerhalb von Corona anwenden, und wir wären das Elend Nationalstaat los ... aber ich schweife ab. ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum