Kein finanzieller Schaden (Allgemeines Forum)

Sanformatiker, Montag, 12.02.2024, 15:55 (vor 16 Tagen) @ totga

Solange nicht vorgegaukelt wird, dass der tatsächliche Fahrgast eine Bahncard hat oder jung/alt genug für einen ermäßigten Tarif ist, entsteht der Bahn kein finanzieller Schaden, mit einem Papierticket wäre das ja auch ganz legal problemlos möglich.

Nach den Bedingungen war das Ticket so nicht für die kleine Schwester gültig, es hätte eigentlich ein neues Ticket gebucht werden müssen. Das ist nicht passiert und damit entsteht der Bahn halt schon ein finanzieller schaden. Mit dem Papierticket sind die Bedingungen halt anders.

Bei meiner einzigen Stichprobenkontrolle beim KCI wollte übrigens niemand den Ausweis sehen, nur die Bahncard.

Als mir das passiert ist, war das anders. Ticket im Handy gescannt, BahnCard angeschaut und mit Ausweis verglichen. Steht und fällt damit, wie gewissenhaft das Personal halt arbeitet. Zumindest kann man sich nicht darauf verlassen, dass der Ausweis nicht kontrolliert wird. Auch bleibt in den Posts offen, ob kleine Schwester und Poster des gleichen Geschlechts sind. Wenn die Schwester mit einem auf Herr Max Müller personalisiertem Ticket unterwegs ist, fällt das auf den ersten Blick auf.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum