Verzerrte ITF-Knoten, z.B. Mannheim (Allgemeines Forum)

naseweiß, Samstag, 21.11.2020, 11:26 (vor 11 Tagen) @ Alphorn (CH)
bearbeitet von naseweiß, Samstag, 21.11.2020, 11:27

Und das zeigt den verzerrten Knoten. Anschlüsse in Mannheim müssten unter Annahme von 5 Minuten Mindestumsteigezeit minimal 8 Minuten in Mannheim stehen, um alle Verbindungen zu gewährleisten. Gleiches gilt in Frankfurt und Karlsruhe, und mit Trassenkonflikten kann das schnell mal mehr werden. Nicht übermässig schlimm, aber auch nicht optimal.

Beispiel Mannheim:
(Quellen sind die Netzgrafiken zum D-Takt)

Es steht lediglich eine RV-Linie so genau im Knoten:

- BW11/12 Mannheim-Heilbronn :25-:34 == 9 min

Viele Linien stehen entweder deutlich länger:

- SRN7 Mannheim-Karlsruhe :22-:38 und :52-:08 == 16 min
- HE70 Mannheim-Frankfurt :22-:39 und :52-:09 == 17 min
- HE_6 Mannheim-Darmstadt-Frankfurt :16-:45 == 29 min
- HE60 Mannheim-Darmstadt-Frankfurt :40-:20 == 40 min
- RP_1 Mannheim-Saarbrücken :14-:43 == 29 min
- FV21 Mannheim-Saarbrücken :13-:49 == 36 min (*)

(*) Ja, diese Linien ist als Fernverkehr durchgebunden. Es geht aber um die Zulieferfunktion aus Saarbrücken und Kaiserslautern zum Mannheim Knoten.

Die Linien der S-Bahn-Rhein-Neckar sind durchgebunden und nehmen Knotenanschlüsse meist nur einseitig auf bzw. verpassen Knotenanschlüsse ggf. knapp:

- SRN1/2 Kaiserslautern->Mosbach :03-:07 und :33-:37
- SRN1/2 Mosbach->Kaiserslautern :22-:24 und :52-:54
- SRN3/4 Germersheim->Karlsruhe :26-:30 und :54-:00
- SRN3/4 Karlsruhe->Germersheim :29-:32 und :59-:05
- SRN5 Mainz->Meckesheim :12-:15 und :42-:45
- SRN5 Meckesheim->Mainz :14-:17 und :44-:47

Die Linien RP5 und BW3 verpassen dabei den 00er-Knoten ganz knapp und dazu noch eine eigentlich sinnvolle Durchbindung aufeinander (Mainz-Mannheim-Karlsruhe).

Gruß, naseweiß

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum