Abteiltüren werden aus Reflex unnötig geöffnet (Allgemeines Forum)

Hansjörg, Montag, 27.04.2020, 21:05 (vor 78 Tagen) @ bahnfahrerofr.
bearbeitet von Hansjörg, Montag, 27.04.2020, 21:05

All dies ist auf Langstrecke im Zug nicht sinnvoll.


Es geht da grundsätzlich ums Prinzip - und da können Masken ggf. in einigen Wochen auch im ICE durchaus sinnvoll sein,
natürlich nicht 8 Stunden lang nonstop, das ist albern (was soll das sein? Kiel - Basel?)


Versuch mal aktuell aufgrund der Bauarbeiten von Norden nach Süden zu kommen. Wenn man keinen NV aufgrund der Maskenpflicht nutzen möchte. Da sind es durchgängig 8h aufgrund der Zugreduzierung der Baustelle SFS Mannheim - Stuttgart.


Meine übliche Strecke die ich ca. 2x pro Monat pendle ist normal in 4.15 Std zu schaffen. Dank der großzügigen NV-Corona-Kürzungen einiger Bundesländer brauche ich derzeit mindestens 5:30, oft auch fast 6 Stunden für weniger als 400 km. Das in Zusammenhang mit dem Maskenball und dem Essverbot bringt mich jetzt vermehrt zum (vorhandenen) Auto.

Ich überlege auch schon wieder das Auto zu nehmen. Ein Einzelabteil im ICE1 ist gerade noch ok, aber trotz präsenter BC100F auf dem Tisch machen die ZUBs die Tür trotzdem aus Reflex auf. Sehr ärgerlich. Meine Erlebnisse im ICE4 sind schlimmer. Man kann an Kopfbahnhöfen nicht mehr in Wagen 14 sitzen, da alle durch den Wagen rennen. Selbst wenn die 1er Reihen mit Flatterband abgesperrt sind, ist es einfach unschön alle an sich vorbeilaufen zu haben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum