Die andere Seite ... (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 12.02.2020, 15:48 (vor 9 Tagen) @ Alibizugpaar

Hey.

Polizisten müssen sich beleidigen und verkloppen lassen

Beruht dann auf Gegenseitigkeit. Gibt in Reihen der Polizei genauso viel schwarze Schafe wie unter den Bürgern. Aktuell der Prozess in Bayern, wo sich die polnische Autofahrerin ausziehen sollte für Straffreiheit. Oury Jalloh hat man angezündet und abgefackelt und alles unter den Tisch gekehrt. War ja auch nur n schwarzer Neger. Die Älteren erinnern sich an den Hamburger Kessel. Zig Beispiele ließen sich finden. Dazu die recht hohe Dunkelziffer. Und die alltäglichen Frechheiten, die rote Ampel mit Blaulicht umgehen, zum Feierabend frühmorgens mit 95 über die leeren Straßen der Stadt - die Polizei müssen sie ja nicht fürchten. Und und und ...

Die Story mit Bad Zwischenahn und Leer darf ich hier ja nicht erzählen.

Nett auch der Sheriff, der nicht verstehen wollte, warum ihm ein an einer Autobahnbrücke hängendes Wahlplakat gemeldet wurde. Und warum da Handlungsbedarf bestand. Ach so, war ein Plakat der AfD. Ohnehin ziemlich AfD-durchsetzt bzw sympathisierend diese Staatsorganisation. Dazu falsch verstandener Corpsgeist.

Da darf sich die Polizei bzgl ihrer Akzeptanz bei Teilen der Bevölkerung gerne auch mal an die eigene Nase fassen.

Das gilt dann natürlich ebenso für die Bahnpolizei. Wie oft schon wurden Zugbegleiter enttäuscht, weil die Sheriffs eben nicht eintrafen. Oder so spät, dass der Delinquent über alle Berge war. Dann frag mal nach der Frustration bei den Opfern und Meldern und nach der Freude bei den Straftätern.

Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum