IC 118/119 Darum kein Wendezugbetrieb (Allgemeines Forum)

Christian_S, Mittwoch, 14.10.2020, 09:45 (vor 15 Tagen) @ 218 466-1


Die sind nur zw. Ulm und Lindau gefahren. Wo die stationiert waren, weiss ich nicht. Jedenfalls gab es oft "Technische Störung am Triebfahrzeug". ;)

In Stuttgart. Fuhren ziemlich regelmäßig Lz hin und her.
Störung am Tfz bedeutet aber nicht, das automatisch die Loks daran Schuld sind ;-)

Kann ich nichts zu sagen. Bei RE schieben sie aber mit ZWS (wenn sie überhaupt fahren.:p).

Richtig, sind aber andere Steuerwagen. Ist alles ne Sache der Zulassung.


Nicht bei IC 118/119. Bringt aber hier wie erwähnt eh nichts, wegen der Energieversorgung.

Doch, auch bei 118/119. Ich lebte und arbeitete damals ja in der Gegend und ÖBB-Park plus DB-Steuerwagen kam bei diesem Zugpaar damals zeitweise vor.


Habe ich auch nie behauptet. Seit sie bis Stuttgart fahren, stehen sie dort 22h herum, ausser wenn sie per Tfzf durchgetauscht werden. Ansonsten gibt es nichts zu tun ...

Ja aber so ist es logistisch weitgehend getrennt zwischen RAB und Fernverkehr. Heutzutage halt so gewollt.

In Lindau standen sie immer 20h herum, auch die 234 davor.

Dort ja, ist ja kein Werksstandort.


RJ seien knapp und die IC sind am Arlberg nicht in die Bregenzer Flügel-RJ Linie integriert.
ICE-T wäre auf der Südbahn überdimmensioniert. Zudem besteht hohe Nachfrage an Ski bzw. Fahrradkapazität an Wochenenden.

ICE-T mit 7 Wagen überdimensioniert? Ist doch kein wirklicher Unterschied zum heutigen IC.
Fahrradnachfrage besteht z.B. an die Ostsee im Sommer oder Skiausrüstung nach Garmisch und Seefeld im Winter auch und trotzdem fahren da seit Jahren u.a. ICE-T.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum