Der ICE ist seinem guten Ruf zum Opfer gefallen. (Allgemeines Forum)

ICETreffErfurt, Eisenach, Donnerstag, 08.04.2021, 12:53 (vor 28 Tagen) @ 218 466-1
bearbeitet von ICETreffErfurt, Donnerstag, 08.04.2021, 12:54

Ende der 1990er gab es mal eine Umfrage, welche Produktmarken in der deutschen Bevölkerung so bekannt sind. Der ICE hat mit über 90% den ersten Platz belegt.

Dadurch hat sich das Synonym ICE = Fernverkehr heraus gebildet. Plötzlich wollten alle Bürgermeister, Landräte und Fahrgastverbände für ihre Städte nur noch ICE und nichts anderes mehr. Deswegen wurde der ICT (InterCityTriebwagen) ja auch in ICE-T umbezeichnet.

Der ICE war so erfolgreich in seinem Segment, dass ihm dieser Erfolg jetzt zum Verhängnis wird. Dadurch hat die DB sich nur noch auf diese eine Zuggattung fokussiert, erst den Interregio abgeschafft und jetzt den Intercity in die Nische gedrängt.

Das Verrückte ist ja, dass viele Politiker für ihre Heimat lieber 4 mal am Tag einen ICE-Halt fordern als einen konsequenten IC-Stundentakt. Städte wie Coburg, Darmstadt oder Bad Hersfeld wären besser dran, wenn dort jede Stunde ein Intercity halten würde als diese künstliche Umbiegen irgendwelcher ICE-Linien, die dann mal halten und mal vorbei fahren.

Dan darf die DB aber auch nicht mit Alibi-IC-Zügen wie den IC2-Twindexx ankommen sondern muss auch gutes Zugmaterial für die Intercity einsetzen. Der 411er mit der Neigetechnik ist eigentlich der perfekte Lückenfüller für das Bestandsnetz, zumal er auf kurzen SFS-Stücken auch mit 230 km/h den ICE nicht im Weg herum stehen würde.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum