Geschlechtsneutrale Ansprache beim Fahrkartenkauf ... (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

markw, Samstag, 05.12.2020, 11:02 (vor 43 Tagen) @ Sportdiesel612

Ist nur eine Frage der Zeit, bis auch im Büro "Sehr geehrte Damen und Herren" ausstirbt.

"Das beklagte Unternehmen könne eine andere Grußformel wie "Guten Tag" nutzen oder auf eine geschlechtsspezifische Ansprache ganz verzichten."

Es ist ein leichtes sich darüber zu beklagen oder zu lästern, dass die Gerichte Diskriminierungen abstellen. Wenn man nicht betroffen ist oder Betroffene, dann ist das möglicherweise eine fremde Welt. Ich kenne zwei Transpersonen, die ihr Comming Out hatten und das hat mich sehr berührt. Einer dieser beiden Personen war dies über sehr lange Zeit nicht bewusst, die Person war oft sozial isoliert und wirkte nicht glücklich. Das hat sich seit dem geändert, die Person wirkt glücklich und ist offener geworden.
Man muss es nicht verstehen, aber ich finde gerade die teilweise noch mangelnde gesellschaftliche Anerkennung (auch wenn es in den letzten Jahren besser geworden ist) macht diesen Menschen das Leben unnötig schwer. Insofern finde ich reißen wir uns kein Bein aus, in dem wir es akzeptieren, versuchen zu verstehen und aufhören unser Unverständnis durch dumme Sprüche zu kompensieren.
Und was das Büro betrifft: In einem Büro, wo man einander mit "Sehr geehrte Damen und Herren" anredet würde ich niemals arbeiten wollen. Büros, wo man nicht beim Du ist, finde ich eher sehr befremdend.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum