Hier noch viel schlimmer (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Christian_S, Donnerstag, 03.12.2020, 19:58 (vor 49 Tagen) @ Bahngenießer


Folgende Vornamen beispielsweise werden in Deutschland sowohl an Mädchen als auch an Jungen vergeben:
Alex, Charlie, Chris, Florin, Jule, Sam, Toni, ...

Das ist hier in Israel noch viel schlimmer. Während die geschlechtsneutrale Namensmöglichkeit in Deutschland oft auf eingedeutsche oder verkürzte Namen zutrifft, gibt es in Israel dutzende Namen, die in ihrer ganz normalen Form sowohl männlich als auch weiblich sein können: Gal, Noam, Tal, Maayan, Nizan, Omer, Roni, Adi, Michal ...
Da weiss man vorher nie, ob man die männliche oder die weibliche Anrede wählen muss (im hebräischen wird auch die 2. Person Einzahl nach männlich und weiblich unterschieden), wenn man die Person nicht kennt.

Daher begrüße ich traditionelle Regeln wie jene für Gruppen (auch beim Mehrzahl-sie unterscheidet man nach männlich und weiblich): egal wieviele Frauen in der Gruppe sind. Ist auch nur ein einziger Mann darunter, gilt die männliche Form ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum