Geschlechtsneutrale Ansprache beim Fahrkartenkauf ... (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Sportdiesel612, Freitag, 04.12.2020, 17:42 (vor 48 Tagen) @ GUM
bearbeitet von Sportdiesel612, Freitag, 04.12.2020, 17:47


dass der Zustand der Justiz in diesem Land teilweise katastrophal ist, ist mir schon lange bekannt.

Dann Ressourcen für so was zu opfern, unglaublich.

Das Gericht muss sich an die Gesetze halten. Nach meiner Meinung als Laie hat es einen guten Job gemacht, die Begründung und die Folgen finde ich ok. Das ist der gesellschaftliche Wandel. Ist doch ein netter Staat, wo man sich über solche Dinge vor Gericht streiten kann, versuche das mal in Nordkorea. Ich verstehe die klagende Person nicht, für mich ist die Anrede eine Kleinigkeit, deshalb vor Gericht? Rechtschutzversicherung zu billig? Hoffnung auf viel Geld als Entschädigung?

Jede Firma muss in der Öffentlichkeit m/f/d beachten. Wenn man es gelernt hat und daran denkt, eigentlich ganz einfach. Das ist so wie mit der Maske im Zug. Früher reichte Hose und T-Shirt als Bekleidung, jetzt kommt noch eine Maske dazu. Dafür braucht man draussen keinen Hut mehr tragen. Alles ganz einfach, nur anfangs etwas ungewohnt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum