Auch Anschlüsse zum Nahverkehr profitieren (Allgemeines Forum)

gnampf, Donnerstag, 11.08.2022, 08:11 (vor 53 Tagen) @ Henrik

Nahverkehr ja auf jeden Fall - da macht es am meisten Sinn, die Taktfrequenz ist dort höher.

In der Großstadt vielleicht. Da wo ich den NV regelmäßig im Anschluß an den FV brauche schauts anders aus, da herrscht Stundentakt. Und da sind durchaus wacklige Anschlüsse dabei.

verschlimmert?
es kann ja nur angenehmer werden. Der Ist-Fall ist weiterhin möglich.

Was wird denn da angenehmer? Früher hatte ich die schnelltsmögliche Verbindung. Mal hat sie geklappt, dann war ich schnell da, mal hat sie nicht geklappt, dann war ich 60min oder mehr zu spät und wurde entschädigt. In Zukunft dagegen gibts bei 60min zu spät gar nichts mehr.
Und es geht noch weiter: ich war oft mit der letzten Verbindung am Tag unterwegs, weil es die einzige war die ich nutzen konnte. Denn früher losfahren geht aufgrund der Arbeit nicht. Künftig gibt es dann keine nutzbare Verbindung mehr, die letzte fährt dann ja eine Stunde früher los. Fahre ich auf gut Glück wie bisher, und es klappt nicht, dann darf ich das Taxi/Hotel ab sofort selbst bezahlen.

Wie Du bei Dir auf eine Reisezeitverlängerung kommst ist in sich nicht plausibel nachvollziehbar.

Du meinst es ist für dich nicht nachvollziehbar. Andere können das problemlos nachvollziehen.

Die von Dir persönlich gewünschte Verbindung steht Dir weiterhin offen.

Genau, nur ohne jegliche Fahrgastrechte wenns schief läuft. Gerade für Kunden mit Zeitkarten, die keine Zugbindung haben, oder beim Übergang auf den NV, wo es keine Zugbindung gibt, sind somit nur benachteiligt, ohne einen Vorteil zu haben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum