Weitsicht der DBFV AG oder auch des Kunden? Fehlanzeige. (Allgemeines Forum)

Münchner, Montag, 19.10.2020, 19:58 (vor 47 Tagen) @ ICE619
bearbeitet von Münchner, Montag, 19.10.2020, 20:00

Mir fehlt halt seit Beginn der Pandemie hinsichtlich Fahrscheine auch etwas die eigenständige Weitsicht der DB, aber sicher auch des Kunden.
Ich bin ein sehr scharfer Kritiker der DB, der regelrecht den Kunden ins Schutz vor ihrer indirekt Gewalt nimmt:D, jegliche Art von Kunden.
Ob wirklich sehr schroff gesagt den dummen Kunden oder der, der die BBP in und auswendig kennt.


Grundsätzlich sollte man aus meiner Sicht zwei Dinge unterscheiden: Ich bekomme kalte Füße und will die Reise aufgrund der Entwicklung der Infektionslage nicht antreten. Oder derjenige, der auch 100% Eigentümer des Unternehmens ist, spricht eine klare Empfehlung aus, nicht zu reisen und damit den Service seines Unternehmens nicht zu nutzen.

Ich finde, hier sollten wirklich beide aufeinander zugehen. Der eine, indem er nicht den billigsten Tarif bucht. Und der andere, indem er dafür eine kostenfreie Stornierung knapp vor der Reise ermöglicht.

Ich weiss auch garnicht so recht, wem ich einen größeren Vorwurf machen soll.
Dem Kunden, der während einer Pandemie einen SSP bucht?
Gibt wenige Gründe die das buchen eines SSP aktuell rechtfertigen.

Dann soll die Bahn eben einen Normalpreis zu vernünftigen Kosten anbieten, den man dann auch kurzfristig bucht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum