Finanzierungskreislauf ist Status-Quo. (Allgemeines Forum)

Henrik, Sonntag, 13.09.2020, 16:59 (vor 14 Tagen) @ Power132

Das britische Beispiel ist ein schlechtes. Aber aus Fehlern, die dort gemacht wurden, kann man Schlüsse ziehen und Strategien entwickeln, die eben das vermeiden. Wenn man aber von vornherin nur meint das endet wie in GB, dann ist man an einem sachlichen Diskurs nicht wirklich interessiert und sichert so nur den Status Quo.

Wieso denn dann überhaupt nach GB blicken?
Dann kann man sich die Situation auch gleich hier anschauen, analysieren wo es nicht so gut läuft und sich Veränderungen überlegen.

Was wäre falsch einen Teil der Einnahmen (Gewinnwe) in einen Fond zu stecken, der einer "Netz-GmbH" oder wie auch immer so ein Konstrukt aussähe zugeordnet ist, um in Ausbau und Bestandssicherung (Bauarbeiten etc) des Netzes zu investieren. Damit wären auch (Teil)Gewinne für die Allgemeinheit.

Das ist der Status-Quo.
Stichwort Finanzierungskreislauf.
Von den bundeseigenen Infrastrukturunternehmen fließen 100% der Gewinne ab an den Eigentümer und werden sofort ins Netz investiert, in das Bestandsnetz.
Ein Teil der Gewinne der bundeseigenen EVU fließt ab an den Eigentümer und werden sofort ins Netz investiert, in Projekte des Bedarfsplans (Neu- und Ausbau).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum