Ja, mehr Wettbewerb tut not - und nicht eine Staatsbahn! (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Sonntag, 13.09.2020, 09:31 (vor 18 Tagen) @ Tubs
bearbeitet von Der Blaschke, Sonntag, 13.09.2020, 09:32

Huhu.

Schon die ersten Zeilen begeistern mich. Trennung von Netz und Betrieb. Für Netz-Störungen muss Netz auch zahlen.

Und natürlich muss es dringendst auch im Fernverkehr mehr Anbieter geben. Damit der schwerfällig selbstgerechte großsprige Tanker DB Fernverkehr sich endlich mal anstrengen muss.

Wenn man nur muss, kann man ja. Sah man ja auf der Rollbahn. Flix brauchte werktags eine Trasse nicht - zack, konnte FV plötzlich einen Sprinter verkehren lassen. Und wie war das noch beim Locomore, wo es bei zeit- und raumparallelen Fernzügen günstige Sparpreise gab?!?!

Kurzum: unterm Strich ist mehr Wettbewerb wünschenswert und würde gerade dem Fernverkehr einen Schub versetzen. Denn nichts ist schlimmer als das de-facto-Monopol von DB FV. Die Zustände in der Bude lassen sich ja im täglichen Ersatzzugbeitragsbaum (der ja längst nicht mal alle Störungen enthält) beschauen.

Leider nur werden ja derzeit wieder eher die Rufe nach einer Art Staatsbahn lauter. Ganz als ob DB und DR nicht jahrzehntelang bewiesen haben, dass das System nicht funktioniert. Aber Mensch darf ja allen Blödsinn der Vergangenheit wiederholen. Auch wenn das Elend vorhersehbar ist.

Wir brauchen also Flixe, Flexe, Fluxe, Locomore, Leo und und und auch im Fernverkehr.


Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum