Eben nicht. (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Montag, 10.01.2022, 06:45 (vor 222 Tagen) @ Alibizugpaar

Hallo.

Finanzierung, Planung und Genehmigung faxt man sich gegenseitig binnen einer Woche zu, da laufen die Ausschreibungen schon längst an.

Eben nicht.

Südlich des Lotter Kreuzes der A 1 waren 3 Talbrücken zu erneuern. Man brauchte knapp 2 Jahre langer als gedacht. Begründung: u.a. sei ja eine der Baufirmen pleite gegangen. Ja, da stimmt auch - sogar schon vor Baubeginn. Nur: war die Fa., die übernahm, als zweite von Dreien mit ihrer Brücke fertig.

Nördlich des Lotter Kreuzes sollte eine Brücke erneuert werden; auch A 1. Man kann es in Archiven nachlesen: irgendwann 2015 oder 2016 sollte es losgehen und 2 Jahre später sei man durch. So der Plan. Realität: in den nächsten Tagen ist man fertig ...

Östlich Osnabrücks soll die A 33 zur A 1 weitergebaut werden. Seit langem gibt es Pläne. Jetzt wird es konkreter. Der Chef der Autobahnbehörde erklärt unverdrossen, bis 2029 könne man fertig sein. Wenn niemand klagt. Nur sind selbst 2 betroffene Gemeinden dagegen und auch andere haben schon Klagen durch alle Instanzen angekündigt. Jeder hier weiß, wenn überhaupt wird das vor 2035 bis 2040 nichts.

Als vor einiger Zeit Münster absoff, wurde auch der Damm der A 1 beschädigt. Es galt auf ca 10 km Tempo 80!!!! Auf der Autobahn!!! 10 km!!! Man brauchte über ein Jahr, um die Schäden zu beheben und den alten Zustand wieder herzustellen. In Bälde soll dreispurig ausgebaut werden. Dann muß man an den Damm wohl nochmal ran ...

Autobahnen sind Lebensadern, es gilt keine Zeit zu verlieren!

Les doch einfach die Berichterstattung zur Rahmedetalbrücke: wann sollte die ursprünglich erneuert werden ...

Und dann google mal nach Emschertalbrücke der A 43.

Die Leverkusener Rheinbrücke ist hinlänglich bekannt. Mal schauen, ob die Rader Hochbrücke wieder Thema wird und das alte Ding bis zum Neubau durchhält.


Fazit: die Dinge sind ÜBERALL kaputt!

In Osnabrück hat man den Stichkanal zwischen Mittellandkanal und Hafen Osnabrück ausgebaut für größere Schiffe. Die beiden Schleusen aber nicht - und dafür ist auch für Jahrzehnte kein Geld da.

Es wird also spannend, wie denn wohl all die Infrastrukturen PARALLEL erhalten werden sollen. Straße. Schiene. Wasser.

Es ist vorhersehbar: ein Flickwerk. Hüben neu, drüben fällt es auseinander.

Der Zug brettert erst mit 300 dahin - um dann über Langsamfahrstellen minutenlang in den Bahnhof zu zockeln. Die Autobahn ist 8-spurig. Bis vorm Elbtunnel, wo eine Röhre gesperrt ist.

Alles Murks also. Aber gleichmäßig verteilt auf alle Verkehrsträger.


Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum