Wünsch ich auch, und... (Allgemeines Forum)

Henrik, Dienstag, 04.01.2022, 22:40 (vor 139 Tagen) @ Siggis Malz

Dagegen ist nichts zu sagen. Nur bei den Motiven sollte man ehrlich bleiben. Und daher taugt die Linie 34 leider auch nicht als Vorbild für andere FV-freie Großstädte wie z.B. Chemnitz, Trier, Moers etc., die sich nicht oder schlecht beidseitig an starke FV-Knoten anbinden lassen.

1:1 vergleichbar gewiss nicht, klar,
diese Linie ist Teil des selben Konzepts,
desselben Grundprinzips - Bedienung der Fläche, B-Netz.
vgl.
https://www.deutschebahn.com/resource/blob/260082/7df5b4e611d0e7ac8cec71ce6e99919f/prae... (pdf)
März 2015

Es ist völlig egal für den Fahrgast warum, die einzige Entscheidung, ob der Zug fährt, oder nicht, ist eine betriebswirtschaftliche.

umpf.
Natürlich spielen betriebswirtschaftliche Üerlegungen auch eine Rolle,
hauptsächlich relevant sehe ich da eher politische.

Wieso denn dann erst seit 2015?

Unter Mehdorn nebst den damaligen politischen Verhältnissen wäre und war es offensichtlich nicht möglich.

Und für die DB ist die Frage ob sie wieder in die Fläche will, dann geklärt wenn sie mit Yield Management den Zug profitabel voll bekommt, die Nahverkehrsakzeptanz hilft Geld reinzubringen.
Also ist das Ziel "wir wollen in die Fläche" nicht unehrlich, die Motivation ist so oder so das Geld.

s.o.
..wenns nur das Geld wäre, wieso denn dann erst jetzt (bzw. seit 2015)?
Zumal DB FV nicht dazu da ist, dick Gewinn zu erwirtschaften - das ist nicht die Intention des Eigentümers,
sondern so oder so - mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen.
Hätte Grube dieses Konzept im März 2015 nicht aus dem Hut gezaubert, dann wäre es das mit ihm gewesen.

Die einzige für mich logische Erklärung, warum die DB z.B.(zumindest noch offiziell) noch an Nürnberg - Saaletal - Leipzig festhält, ist die, dass man sich erhofft über die gut ausgelastete VDE 8 höhere Preise zu erzielen und somit alle Sparpreise über Jena schickt und dort die Züge auch voll bekommt. Zusätzlich holt man sich alte Fahrgäste zurück ins Boot, die früher dort unterwegs waren. Am Ende könnte man dann vielleicht mehr Geld verdienen als aktuell. Das Deutschlandtakt-Gutachten für den Abschnitt ist ohne diese Lenkungsstrategien ja völlig desaströs.

klingt reichlich nach Verschwörungstheorie bzw. sehr abwegig.

Rostock - Berlin - Dresden funktioniert ja aber auch so und entspricht dann vielleicht eher deiner Vorstellung, aaaber auch hier ist nicht die glückseeliche Bedienung der Fläche das Ziel, sondern Geld machen.

..mit Stadler-Zügen, die sehr günstig zu haben waren, mit unheimlich starken politischem Druck, NV-Anerkennung etc.
Ums Geld gehts hier nicht - um Bedienung der Fläche ja.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum