Radikalreform: Schluß mit ITF und Deutschlandtakt. (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Donnerstag, 25.11.2021, 19:17 (vor 2 Tagen) @ JanZ

Hey.

Nur was die realistischen Anschlüsse betrifft: Hast du dich nicht auch tierisch aufgeregt, als die DB bestimmte Anschlüsse aus der Auskunft genommen hat, weil sie „eh nie funktionieren“?

Das habe ich kritisiert! Völlig richtig.

Mir scheint es manchmal, egal, was „die Bahn“ (welche auch immer) macht, es ist eh verkehrt.

Ja, ich ziehe nämlich aus all dem Murks eine höchst radikale Schlußfolgerung - aber auch das ist ja nichts neues *g*:

Schluß mit Deutschland-Takt und ITF! Merkbare Zeiten und sich minutengenau wiederholende Zeiten sind obsolet, seit jeder mobil informiert ist.

Es muss dichtere Zugfolgen geben - gerade auf Rand- und Nebenstrecken. Es muss viel mehr 'Linienabweicher' und 'Linientauscher' geben. So dass viel mehr unterschiedliche Direktverbindungen existieren. Alle 2 Std komme ich von Osnabrück direkt nach Wolfsburg. Aber nie direkt nach Magdeburg.

Und die Zugfolgen müssen so dicht sein, dass ein Anschlußverlust kaum Zeitverlust bedeutet.

Übrigens ist der ITF auch anderweitig eine Katastrophe: bei der Versorgung im Bahnhof. Das geht dann so: die Gleise sind leer und die Läden auch. Dann kommen alle Züge zum Knoten gleichzeitig. Und damit alle potentiellen Kunden auch. Also Schlange an der Kasse. Umsteiger haben aber meist wenig Zeit - also geben sie auf. Und dem Laden entgeht Umsatz. Dann fahren alle Züge ab und die Gleise sind wieder leer und die Läden auch wieder. Bis zum nächsten Takt.

Der totale Wahnsinn. Blanker Irrsinn.

Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum