Ansprüche ... (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Dienstag, 23.11.2021, 17:51 (vor 11 Tagen) @ JanZ

Hey.

Ich vermute übrigens, dass bei der Entscheidung fürs Autofahren eher das planmäßige (Nicht-)Angebot eine Rolle spielt als Störungen. Entgegen anderslautender Gerüchte gibt es beim Autofahren nämlich auch Verzögerungen. Wenn ich meinen Kollegen so zuhöre, auch nicht mal selten. Auch wenn Blaschke in gefühlt jedem Thread seit Jahren schreibt, dass nächstes Jahr die Bahn ganz bestimmt am Ende ist und niemand mehr mitfährt.

Die Bahn ist doch längst am Ende! Billiarden investiert - und die Marktanteile sind noch immer äußerst bescheiden. Natürlich gibt's hier und da etwas Zuwachs - aber auf welcher Straße ist denn der Verkehr weniger geworden, weil es Öffis gibt? Bestenfalls konnte ein weiterer Anstieg der Straßennutzung vermieden werden.

Und zur Zuverlässigkeit: ich habe da ja einen schönen Vergleich. Über 10 Jahre Pillenfahrerei mit weit über 1 Mio Kilometer in den Jahren (p.a. ca. 120.000). Durch 2 Großstädte und über die stets hochbelastete A 1. Und dann dagegengestellt das täglich erlebte Chaos bei der Eisenbahn. Da ist die Eisenbahn von der Zuverlässigkeit des Autos aber so weit entfernt wie der Mensch vom Mars.

Die meisten Staus auf der Straße sind dazu recht gleichmäßig und ziemlich exakt vorhersehbar.

Und selbst der tägliche Lkw-Crash in der Baustellen-Kaskade der A 1 zwischen Osnabrück und Ahlhorn ist mittlerweile quasi eingepreist und Routine. Und selbst da sind die auftretenden Verspätungen eher marginal.

Bei der Eisenbahn schafft man dagegen selbst Sonntagmorgens 25 Min Verspätung in Düsseldorf. Obwohl der Fernzug sogar pünktlich ankam in Osnabrück. Okay, auf der Rückfahrt war ich zur geplanten Zeit da - nur nicht mit dem geplanten Zug. Der hatte nämlich plus 20. Während ich einen in Düsseldorf ca 20 Minuten verspäteten Zug bekam - der daheim dann um plus 50 hatte. Auf 200 Kilometern 30 Minuten zusamnenzufahren - das ist schon Kunst.

Und mir ging es da noch gut. In Münster wurde der Anschlußzug nach Emden verpasst. Der nächste nach Emden fiel aus. Es wurde durchgesagt, Reisende für Leer und Emden mögen bis Bremen mitfahren. Dort gebe es Anschluss nach Emden. Fand ich gewagt: bei der aktuellen Verspätung in Münster wären das nur 4 Min Übergang gewesen. Okay, man kann gut 5 Min rausfahren bis Bremen. In der Praxis war es so, dass sich wegen Bauarbeiten die Verspätung hinter Münster erhöhte. Ich habe nachgeschaut: der Anschluß hat in Bremen nicht gewartet - und das war die letzte Verbindung des Tages. Dabei hätte man von Münster mit einer - sogar als Anschluß durchgesagten!!! - RB nach Rheine fahren können; der Emder RE fiel nämlich nur zwischen Münster und Rheine aus und wäre so ganz entspannt in Rheine erreicht worden. Mir reichten da 5 Klicks, um das zu erkennen - das Bahnpersonal war damit überfordert.

Mit ähnlichen grandiosen Fehlleistungen und mit täglichen Verspätungen und Anschlußverlusten könnte ich hier das Forum FLUTEN - es quasi absaufen lassen. Ich reiß mich ja schon oft zusammen, den Ersatzzugbeitragsbaum nicht mit Praxisberichten zu stören.

Und das alles, obwohl Milliarden investiert werden. Die nett sind, aber nicht ansatzweise ausreichen, um die Eisenbahn zumindest zu einem zuverlässigen gleichwertigen Verkehrsträger zu machen - von einer VerkehrsWENDE mal ganz zu schweigen.

Die Kunden haben sich an das Chaos längst gewöhnt und resigniert - und jeder weiß: es wird sich nichts ändern. Die ITF-/Deutschlandtakt-Fraktion faselt derweil über 5-Min-Stern-Anschlüsse in Hannover. Über 31 Minuten zwingende Fahrzeit zwischen Bielefeld und Hannover. Während jeder Praktiker weiß, dass das regelmäßig 34 werden werden. Und regelmäßig der Zug 5 Min später in Bielefeld rauskommen wird aus dem Bahnhof. Und der ganze schöne theoretische Anschlußklimbim in der Praxis dann für noch mehr Verdruß als heute schon sorgen wird.

Ich habe jedenfalls in punkto Qualität ganz andere Ansprüche. Wobei ich mit solch Anspruchsdenken zwar recht einsam da stehe - aber das ist schon okay.

Und ich wünsche mir ganz andere Nutzungszahlen bei der Bahn. Volle ICE 4 im 10-Minuten-Takt. Nahverkehr in der Fläche alle 20 Min. Und die Züge sind auch voll. DAS ist Verkehrswende.


Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum