Traurige Bestätigung ... (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Mittwoch, 24.11.2021, 18:49 (vor 10 Tagen) @ JanZ

Hallo.

Ich bin schon zu vielen beruflichen und privaten Terminen mit dem Zug gereist (bzw. habe erlebt, wie es andere getan haben) und bin bisher im Verspätungsfall immer auf Verständnis gestoßen. Dagegen habe ich noch sehr gut in Erinnerung, wie ich mal zu einer Veranstaltung in einer Jugendherberge aufgrund eines Staus zwei Stunden später kam und am Check-in übelst angepampt wurde, warum ich das denn nicht einkalkuliert hätte.

Ja, wenn man Verspätungen auf die Eisenbahn schiebt, kann sich immer Mitgefühls sicher sein. Da stimme ich deinen Erlebnissen zu.

Nur ist das ja nur ein trauriger Ausdruck dessen, dass kaum wer von der Eisenbahn Zuverlässigkeit erwartet. Und da muss man dann ja auch mal die Frage stellen, woher diese Einstellung rührt. Klar ist sie Teil einer gewissen 'Folklore' - aber der traurige Kern ist ja nicht zu leugnen: Zuverlässigkeit ist nicht mehr Kernkompetenz der Eisenbahn! Und selbst wenn wir hier manchmal über 80% Pünktlichkeit reden, heißt das, dass von 10 Zügen nur 8 pünktlich sind. Wer also Mo bis Fr pendelt, ist jede Woche(!) einmal morgens und einmal abends zu spät.

Beim Auto ist die Zuverlässigkeit deutlich höher. Und wie du beschreibst, wird das von der Gesellschaft auch so erwartet.

Von der Eisenbahn erwartet man es eben nicht mehr.


Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum