Reservierungspflicht wird definitiv nicht in Erwägung gezoge (Aktueller Betrieb)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 22.05.2023, 11:55 (vor 374 Tagen) @ Reservierungszettel

Ist also nur eine theoretische Idee, die erfreulicherweise keine realistische Chance auf Umsetzung hat. Zumindest abseits von den paar Ausnahmen, die mir grad nicht einfallen. Länder wie Deutschland setzen auf ein offenes System, welches sich bewährt. Du steigst einfach spontan in einen Zug, findest einen Platz und musst dich um den Rest nicht kümmern. Verpasst du einen Anschluss, kriegst du idealerweise ohne irgendeinen Aufwand einfach den nächsten Zug. Kein Umbuchen, kein "ohh aber der nächste Zug ist ausgebucht, oopsiedaisy!"

Warum eine kleine Minderheit sich für eine Reservierungspflicht einsetzt, ist deren Sache. Völlig zurecht wird sowas kategorisch abgelehnt.

Auch in Österreich gab es einzelne Stimmen dafür, wurde aber dort abgelehnt, obwohl gerade dort der Fernverkehr ja durch Reisende mit Verbundsfahrscheinen (etwa zwischen St. Pölten und Wien) genutzt wird. Die Antwort darauf lautet einfach: mehr Züge und mehr Kapazität! Und genau das passiert ja. In Österreich genauso wie in Deutschland.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum