Deutschland (Allgemeines Forum)

Elefant01, Sonntag, 24.03.2024, 13:55 (vor 31 Tagen) @ JanZ

Hallo JanZ,

im Moment ist es wohl so, dass der DB Navigator von der DB Vertrieb GmbH angeboten wird, die ihrerseits 100%-ige Tochter der DB AG ist. Die DB AG ist im Fernverkehr in Deutschland Quasimonopolist. Deshalb ist sie in ihren unternehmerischen Entscheidungen nicht so frei wie man denkt, sondern sie muss stets so handeln, dass Mitbewerber nicht benachteiligt werden.

Deshalb könnte es durchaus denkbar sein, dass sie auf einer Plattform, die ihrerseits alle möglichen Tickets verkauft (Bus, alle Nahverkehre, Fähren usw.), auch die Tickets der Mitbewerber anbieten muss.

Wie bereits oben geschrieben könnte es aber sein, dass die DB AG argumentiert, dass sie keine eigenen Nacht-Schlafwagenzüge betreibt und deshalb solche anderer Anbieter auch nicht verkaufen muss. Das stünde aber z.B. im Widerspruch zum Verkauf der Angebote der ÖBB.

Daran sieht man erneut, dass manche Dinge sich nur bedingt marktwirtschaftlich regeln lassen. Der Eigentümer Deutschland könnte aber z.B. DB Vertrieb ausgliedern und verpflichten, alle Tickets für alle Verkehre anzubieten. Das hätte für den Kunden gewiss Vorteile.

Aber: die Mühlen der Justiz mahlen langsam und das Verkehrsministerium sitzt im bahntechnisch bestens erschlossenen Berlin, da ist der Leidensdruck nicht so groß, dass sich die Dinge schnell ändern.

Viele Grüße

ELEFANT01


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum