DE/CZ: Ansatz einer Rennbahn München/Nürnberg-Pilsen. (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Samstag, 27.03.2021, 12:41 (vor 24 Tagen)

Hallo ICE-Fans,

nachdem diese Idee entstand, dachte ich, ich starte ein neues Thema.

Wenn man 10-15 Milliarden für eine Rennbahn Köln-Utrecht ausgeben kann, kann man diese ggf. auch für eine Rennbahn München-Pilsen ausgeben.
Die Strecke soll in etwa München und Nürnberg mit Tschechien verbinden.
Option wäre die Anbindung des Münchner Flughafens an den Fernverkehr.

Eine solche Rennbahn würde den Flughafen (MUC) von Süden erreichen (mit einem unterirdischen Fernbahnhof) und danach östlich an Freising vorbeiführen.
Bei Geroldshausen verzweigt die Rennbahn; eine Strecke führt parallel an der A9, bei Reichertshofen eine Ausfahrt für Ingolstadt und nördlich von Ingolstadt Anschluss an die existierende Rennbahn nach Nürnberg.
Die andere Strecke führt parallel an die A93. Regensburg erhält südlich und nördlich Anschlüsse. Ab Pfreimd parallel an die A6 und E50 nach Pilsen.

Phase 2 wäre eine Rennbahn Fensterbach-Pfreimd; Fernverkehr aus Nürnberg befährt dann bis Amberg die Altstrecke und ab Festerbach die Rennbahn.
Phase 3 wäre westliche Verlängerung der Rennbahn parallel an der A6 bis Altenfurt-Nord (und somit Rennbahn Nürnberg-Pilsen komplett).

Luftlinie München-Pilsen 220 km, Nürnberg-Pilsen 170 km.
Entfernungen München-Pfreimd 180 km, Nürnberg-Pfreimd 90 km, Pfreimd-Pilsen 90 km.
Strebenswert wären Nürnberg-Pilsen 1:00-1:15 und München-Pilsen 1:30-1:45 mit Halt in MUC und Regensburg. Option wäre noch ein Halt "Damelsdorf ICE" nahe Autobahnkreuz A6/A93 mit Anbindung an die Strecke Regensburg-Weiden(Oberpfalz).

Nun bin ich mir nicht sicher, ob die Bevölkerungskonzentrationen rundum München, Regensburg und Nürnberg einerseits und Pilsen/Prag andererseits vergleichbar sind mit NRW vs. Niederlande. Gefühlt liegen M/N/R zu weit auseinander (Amsterdam, Den Haag, Rotterdam und Utrecht sind untereinander in 30 Minuten mit "IC"s bereisbar). Und sowieso ist das frankische Gelände schwieriger zu trassieren als das Flachland in NL/NRW. Tunnelanteil wird vor allem ab Regensburg hoch sein.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum