Welche Verspätung (in Zahlen) hat ein ausgefallener Zug? (Allgemeines Forum)

ICETreffErfurt, Eisenach, Freitag, 31.07.2020, 11:03 (vor 127 Tagen) @ WbuIV

Ich habe meine Sicht zur Verspätungswertung schon beschrieben. Du hast es auch miteditiert.

Eine unendliche Verpätung eines ausgefallenen Zuges ist vielleicht statistisch richig, aber m. E. quatsch. Das führt zu blödsinnigen Statistiken. da sind wir uns glaub ich einig.

Ein ausgefallener Zug ist m. E. so lange verspätet bis die nächstfolgende zumutbare Alternative tatsächlich am Ziel ankommt. Dürfte im Zeitalter der Datenbanken kein Hexenwerk sein.

Es geht aber um Verspätung von Zügen und nicht von Reiseketten. Anschlüsse usw. werden in der Verspätungsstatistik nicht bewertet. Wir reden hier ja nur von der Zugverspätung und nicht von der Reisendenverspätung, die eine ganz eigene Statistik für sich darstellt.

Wenn man es so behandelt, wie du es vorschlägst, müsste man also immer die Taktzeit als Verspätung nehmen.

Fällt ICE1 aus, entspricht die Verspätung dann der Differenz zwischen der Ist-Ankunft von ICE2 und der Soll-Ankunft von ICE1.

Bei Zugverbindungen, die nur einmal täglich existieren wäre ein Ausfall also gleichzusetzen mit 1440 Verspätungsminuten. Bei Zugverbindungen die nur Fr und So existieren müsste man den Ausfall am Freitag dann mit 2880 Verspätungsminuten (2 Tage) und den Ausfall am Sonntag mit 7200 Verspätungsminuten (5 Tage) bewerten.

Dürfte vermutlich dann etwa die 10-fache Menge an Verspätungsminuten herauskommen als in der aktuellen Statistik, da die DB ja gerne mal solche Züge ausfallen lässt, die nur einzeln verkehren.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum