Taxigutschein ist keine Pflicht - sonder freiwillig (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

ffz, Dienstag, 15.09.2020, 18:44 (vor 5 Tagen) @ Knochendochen

Hallo,

die EU-Fahrgastrechteverordnung ergibt keine pflicht eine Taxigutschein auszustellen. Wenn nicht klar ist wer die Verspätung verursacht hat und nun zum Schluss die Rechnung bezahlen muss ist das EVU/EIU schlecht beraten einen Taxigutschein auszustellen, denn dann bekommt das ausstellende Unternehmen die Rechnung vom Taxiunternehmen und kann dann versuchen sich das Geld wieder zu holen. Die Fargastrechteverordnung sagt ganz kalr, dass ein vom Eisenbahnunternehmen organisiertes alternatives Verkehrsmittel immer Vorrang vor einer Taxifahrt oder einem privat Pkw hat. Das Eisenbahnunternehmen kann alternativ Fahrkarten für einen Fernbus buchen, der dann zu nutzen ist, oder einen Bus oder Kleintransporter organisieren der die Fahrgäste weiter befördert.

Für die Ausgabe der Taxigutscheine ist in erster Linie das Zugpersonal zuständig. Entweder bestellt das EVU über seine Leitstelle Taxen, wobei sich dann immer 2-3 Fahrgäste ein Taxi teilen müssen bzw sollen wenn möglich, oder das Zugpersonal gibt Taxigutscheine aus. Oder der Fahrgast muss die Kosten für das Taxi auslegen und bekommt maximal 80€ erstattet.

Der Taxigutschein ist ein reiner Service damit der Fahrgast nicht so viel Aufwand hat, sein Geld erstattet zu bekommen, aber keine Rechtspflicht. Du kannst davon ausgehen, dass man sicherlich so viele Fahrgäste vom ICE 698 finden wird die Richtung Karlsruhe müssen, dass man damit locker einen normalen Linienbus vollbekommt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum