Rückschlag für Deutschland - Einsenbahninfrastrukturbankrott (Allgemeines Forum)

br752, Donnerstag, 10.09.2020, 00:26 (vor 18 Tagen) @ guru61


Wer denkt sich denn so einen Irrsinn den ganzen Tag aus?


BR752


Du?

Sehen wir das nicht aehnlich? Was ist das Businessmodell dahinter?

Bis jetzt haben alle Zweisystemloks mit hoher elektrischer Leistung, lediglich einen Motor in der Grösse eines VW Industriemotors drin, um das mal salopp auszudrücken.
Wenn du hier liest:
https://www.europeanlocpool.com/lokomotiven-2/
9'000 KW elektrisch und 1900 Kw Diesel, aber mit 6 Achsen!: das reicht gerade, um in einer Anschlussgleisanlage die Rangierarbeiten zu erledigen. Auf keinen Fall kannst du mir so einer Leistung hunderte Kilometer, mit einem Zug, wo du vorher 9MW Brauchtest, mit 1.9 MW rumgurken, ohne dass du den Betrieb Massiv beeinträchtigst!

Prima, die haben also einen "kleinen" Dieselmotor. Damit kann ich aber auch mal 30 oder 50 Dieselstrecke ueberbruecken ohne diese elektrifizieren zu muessen. Darf ich an Horb-Tuebingen erinnern.

Die (jetzigen) 1,9 DieselMW braucht man doch nicht um einen Wagen aus dem Anschlussgleis zu holen. Was ist denn bereits dafuer fuer ein Einsatz angedacht?

Siehe auch den Abschlepptest des ICE mit der Eurodual. Gut, ein ICE ist kein Gueterzug, aber nicht jede Strecke ist so "bergig" wie KRM.

Die DB kauft doch nicht 400 nagelneue Loks um Industrieanschlussgleise wiederzubeleben und die Kosten fuer Kleinloks den Unternehmen abzunehmen?

Was ist das eigentliche Businessmodell hinter der Anschaffung?

Leider sagt der Artikel nichts über die Spezifikationen aus, die die Lok zu erfüllen hat!
Es wäre interessant zu wissen, welche Leistung elekttrisch und Diesel in den 84 Tonnen, die eine europäische 4 Achsige Lok wiegen darf, untergebracht werden können!

Sicher waere das interessant.


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum