Strom mitnehmen statt Kabel ziehen und dann umzusteigen (Allgemeines Forum)

br752, Dienstag, 08.09.2020, 18:04 (vor 19 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von br752, Dienstag, 08.09.2020, 18:07

Dieseltriebwagen schafft in Kürze niemand mehr an.

Stimmt. Das heisst jetzt Alternativantriebstriebwagen. (Eben auch nicht kompatibel mit einer Fahrt unter Oberleitung)

Und wenn ich ne Batterie mitnehme oder den Wasserstoff, dann brauche ich auch keine Oberleitung.

Wenn man nur von Bramsche bis nach Osnabrueck denkt mag das stimmen. Oder tankt der die Akkus auf der Fahrt von Wilhelmshafen bis nach Osnabrueck in Oldenburg nochmal auf um dann mit Schwung den Berg nach Osnabrueck runter zu rollen?

Auch ein mehrfacher, weil so umweltschonender, nicht bahnsteiggleicher Umstieg an den Systemwechselbahnstationen wird von den Reisenden gerne in Kauf genommen. Defekte Fahrstuehle foerdern zudem den Zusammenhalt unter den Reisenden.

Gerne auch zusaetzliche (doppelte) Tf Ausbildung oder die EU Variante um die doppelte Tf Ausbildung zu vermeiden: 2 Unternehmen auf 2 Strecken mit 2 Unterschiedlichen Fahrzeugen, so dass man im Krankheits-/Unfallfall nicht einander aushelfen kann. Da lacht der Busunternehmer mit seinem SEV-Elektrobussen wenn es ueber Land geht.

Die kostet auch, ist störanfällig, verschandelt die Landschaft und tötet auch mal.

Da frage ich mich: Warum haben die Schweizer Oberleitung aber keine Windraeder und alle finden die Landschaft da so schoen. Was mag wohl mehr die Landschaft verschandeln?

Da sollte man Elektrifizierungspläne in Form einer Strippe in der Tat zumindest mal überdenken.

Eine Strippe gibt es bei Elektro Mueller oder bei OBI. Ist bereits erfunden, kann man kaufen, ist in Mengen verfugbar und sehr weit ausgereift.


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum